Tuesday, August 27, 2013

"Yoshi" oder "Es kommt doch immer anders als man denkt"

Kürzlich habe ich ja davon berichtet, dass wir im Begriff sind, einen Hund in unsere Familie aufzunehmen. Reserviert hatten wir die kleine Caleigh alias Barbie aus einem Shelter in Rosiori.
Letzte Woche Montag bekam ich die Mitteilung, dass Caleigh taub ist. Zunächst erschrak ich, aber Google ist ja mein Freund und ich erfuhr, dass es gar nicht so kompliziert ist, einen gehörlosen Hund zu erziehen. Die Herausforderung wollte ich gerne annehmen!
Bei einer eingehenderen Untersuchung stellte sich dann jedoch heraus, dass die Kleine nicht nur taub, sondern vermutlich auch schon 8 bis 10 Jahre alt ist, anstatt der 4 angegebenen Jahre.
Jetzt saß ich in der Zwickmühle. Mein Herz sagte, ist doch egal, nimm das arme Schneuf und schenke ihm ein paar schöne letzte Monate oder Jahre. Aber dann habe ich meinen Verstand eingeschaltet.
Nico hat in den letzten Jahren drei Katzen beerdigt und jedes Mal sehr darunter gelitten. Einer der Hauptgründe, jetzt einen Hund aufzunehmen war der, dass Nico einen Spielkamerad haben sollte der ihn durch die Jugend begleitet - möglichst, bis er halbwegs erwachsen ist. Die Möglichkeit hätten wir mit Caleigh leider nicht gehabt.
Mir wurde nachdrücklich von den Tierschützern versichert, dass Caleigh nicht in einen Shelter muss, sondern in der Tierpension bleiben darf, bis sie vermittelt wird. Die Chancen, einen so kleinen Hund zu vermitteln, seien sehr gut, auch wenn er schon älter ist. Wenn dem nicht so wäre, hätte ich den Kopf ausgeschaltet.
Auch wenn mein schlechtes Gewissen nicht ganz Ruhe gab, habe ich mich nach einem anderen Hund umgesehen. Es gibt ja leider mehr als genug dieser armen Seelen.
 
Und dann ging alles ganz schnell! Am Samstag kam Yoshi mit dem Transport aus Valcea, Rumänien, bei Frankfurt an - nach über 40stündiger Fahrt im Transporter, der, weil auch Welpen an Bord waren, zunächst über Berlin gefahren war.
Kaum hatte die Frau, die den Transport begleitet und die Hunde regelmäßig mit Futter und Wasser versorgt hatte, Yoshi aus seinem Korb gehoben wusste ich: DAS ist meiner!
 
 
Ist der nicht goldig? Die Rasse ist natürlich undefinierbar. Von der Optik her haben mit Sicherheit mehrere Dackel eine Rolle in dem illustren Stammbaum gespielt, aber auch ein Schäferhund und die Feder eines Musketier-Helms (siehe Rute) könnten beteiligt gewesen sein.
 
 
Den Schäferhund suggeriert er auch immer anderen Hunden, denen wir beim Gassigehen begegnen. Keine 30 cm Schulterhöhe, aber frech wie Oskar! Immerhn hat er mit dieser selbstbewussten Haltung schon ein paar Freunde gewonnen.
 
Zu Hause ist Yoshi ganz lieb und hat auch schon gelernt, dass er "Sitz" machen muss ....
 

bevor es den begehrten Kauknochen gibt! ;)


Nach dem Baden muss man ihn warmhalten - als rumänisches Souvenir hat er nämlich eine Bronchitis mitgebracht.
 
 
Obwohl der etwa zweijährige Hundebengel entsprechend müde und erschöpft ist, würde er seine Zeit am liebsten draußen verbringen. Bei jedem Öffnen der Wohnungstür schiebt er sein Köpfchen dazwischen und man muss höllisch aufpassen, dass er nicht abhaut. Er muss sich erst daran gewöhnen, dass er zu Menschen gehört und sich nicht mehr in eine Garageneinfahrt verkriechen muss, um zu schlafen.
 
Ab morgen üben wir das alleine bleiben und hoffen, dass der kleine Frechdachs uns nicht die Wohnung demontiert. Außerdem zeigen wir Yoshi, wie man spielt - etwas, das er offensichtlich überhaupt nicht kennt.
Wir sind sehr gespannt, wie die nächsten Wochen so werden! Fotos mache ich, wie Ihr seht, recht fleißig und hoffe, dass der kleine Kerl mir die Zeit lässt, sie auch zu verscrappen!
In diesem Sinne
 
Pin It

18 comments:

  1. Herzlichen Glückwunsch zum neuen Familienmitglied und viel Freude mit ihm. Es war die richtige Entscheidung nicht nur an den Hund, sondern auch an den Sohn zu denken :-)

    ReplyDelete
  2. Oh, alles wieder ganz anders! :) Da war ich froh, dass ich mir den schwierien anderen Namen so schön merken konnte ... Gute Besserung für die Rumänen-Bronchitis. Ich wünsche euch allen ganz viel Spaß zusammen! Beim Spielen, Erziehen, Lernen ud vor allem beim allgemeinen schön-haben. Wenn dem Kleinen DIE Kuschelecke nicht gefällt, weiß ich auch nicht. Er passt auch insgesamt gut zum Teppich! *find*

    ReplyDelete
    Replies
    1. *lol* Na klar - bei Scrappern wird der Hund zum Teppich ausgesucht. Oder zur Papierserie oder zu beidem. Damit sich´s hinterher gut scrappen lässt! ;)
      Auf die Kuscheldecke bin ich fast ein bisschen neidisch. Die ist NOCH kuschliger als sie aussieht! Aber für mich ist sie leider zu klein.

      Delete
  3. Glückwunsch und willkommen im Club

    ReplyDelete
  4. Ich schliesse mich den Glückwunsch der anderen an und finde Du hast, so tragisch es auch für Caleigh erscheinen mag, die richtige Entscheidung getroffen. Und Yoshi ist herzallerliebst.

    ReplyDelete
  5. Hallo Iris,
    da habt ihr ja einen süssen Mitbewohner bekommen ich wünsche euch viel Freude mit Yoshi. Beim ersten Bild habe ich auch gleich an Schäferhund gedacht ;).
    Ich bin ja sehr gespannt ob Yoshi denn in Zukunft spielen mag, obwohl spielen ein weiter Begriff ist. Unsere Tessa wollte z.B. nie Stöcke holen und auch Bälle haben sie nicht die Bohne interessiert. Beate von der Hundeschule meinte das manche Hunde das halt nicht mögen.
    Liebe Grüße
    Anja

    ReplyDelete
  6. Glückwunsch zu eurem neuen Familienmitglied. Ich finde es sehr schön, dass ihr einen Hund genommen habt, dem es zuvor vermutlich nicht so gut ergangen ist. Ist ja auch echt ein goldiger. Ich bin sehr gespannt auf weitere Geschichten von Yoshi ;)
    Liebe Grüße, Sandra

    ReplyDelete
  7. Jo, so kann es einem ergehen....nach einem Bild in der Zeitung und einem Besuch im Tierheim wußten wir, dass das, also den, den wir haben, unser Hund ist. Bzw. der Hund wußte, dass wir die richtigen für ihn sind :-D Viel Freude mit dem "Viech"

    ReplyDelete
  8. Der ist ja wirklich zu schnuckelig und ich denke auch, dass die Entscheidung für den Jüngeren richtig war. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als wir unseren ersten Hund vor knapp vier Jahren einschläfern lassen mussten. Unser großer Sohn war damals 19 und hat Rotz und Wasser geheult (wir auch). Yoshi wird sich bestimmt schnell an das süße Hundeleben gewöhnen und ihr werdet es geniessen.
    LG von
    Stine

    ReplyDelete
  9. Liebe Iris,
    welch ein knuffiger Schnuckel. Ich wünsche ganz ganz viel Freude - mein zugelaufener Kater hat auch erst bei mir das Spielen gelernt, mit einem ganz weichen und nicht zu großen Ball hat er gemerkt, dass man nicht vor allem Angst haben muß.
    Ich freue mich schon auf weitere Yoshi-Geschichten-
    Heidi A.

    ReplyDelete
  10. Ich wünsche euch unendlich viel Freude mit eurem neuen Familienmitglied!
    Die Fotos sind herzallerliebst!

    ReplyDelete
  11. Da habt ihr euch ja einen ganz goldigen Quedudo (sagt man bei uns: "Quer durch ´s Dorf) ins Haus geholt. Viel Freude und eine lange gemeinsame Zeit wünsche ich euch. Und wenigstens dieser Kleine hat jetzt ein liebevolles zu Hause bekommen.
    LG
    Emma

    ReplyDelete
  12. Na der hats ja nun gut bei euch.
    Yoshi sieht schon sehr putzig und pfiffig aus.
    Da werdet ihr bestimmt noch viel Spaß haben.

    ReplyDelete
  13. Ach ist der süß. Den hätte ich auch genommen.
    Mit dem Spielen schaut mal und seid nicht zu enttäuscht, wenn er nicht will.
    Unsere beiden die wir ja auch schon erwachsen aus Spanien bekommen haben spielen auch nicht wirklich. Linda gar nicht und Bilbo tobt manchmal ein wenig mit uns, aber Ball, Stock etc. das interessiert ihn nicht.

    Ich wümsche euch allen ganz viel Spaß.

    ReplyDelete
  14. Liebe Iris, der ist ja wirklich supersüß...ein hübscher Kerl!
    Ich wünsche Euch viel Spaß und Erfolg.
    Liebe Grüße Tina

    ReplyDelete
  15. Total entzückend! Viel Freude mit dem neuen Familienmitglied.
    LG Yvonne

    ReplyDelete
  16. Hallo Iris,
    manchmal ist es schwer den Verstand einzuschalten, aber Du hast gute Gründe gehabt, das ist toll. Ein Tier schnell wieder herzugeben, wenn man sich gerade miteinander begonnen hat das Leben zu teilen ist genauso schwer, wie wenn man mehrere Jahres zusammengelebt hat. Deswegen ist es gut so, wie Du entschieden hast.
    Yoshi ist ja total süß! Ich wünsche Euch eine wunderschöne Zeit miteinander.
    Liebe Grüße
    Sigi

    ReplyDelete
  17. Ohhh, ist der goldig!! Herzlichen Glückwunsch zum neuen Familienmitglied!
    Ich freue mich auf deine Fotos und Berichte! :)

    Liebe Grüße,
    die Birgit

    ReplyDelete