Tuesday, August 6, 2013

Darf ich vorstellen ?

Das ist Caleigh. Wenn alles so klappt, wie wir uns das wünschen, zieht die süße Hundedame im September bei uns ein.
 

Im Moment lebt Caleigh, die dort unter dem Namen "Barbie" registriert ist, in dem Shelter Rosioris, bzw. sie selbst ist glücklicherweise in einer Klinik in der Nähe untergebracht, bis der Transport die Kleine zu mir bringt.

 
Ich glaube, ich muss nicht erklären, warum Caleigh den Namen Barbie nicht behalten wird, oder? Allein die Vorstellung, dass Nico mit seinen zwölf Jahren durch den Ort läuft und "Barbie! Komm mal her!" ruft, ist zwar amüsant, aber grotesk.
Und so traurig das ist, der Kleinen ist es völlig egal wie ich sie nenne - dort, wo sie jetzt ist hat sowieso niemand Zeit , sich um sie zu kümmern und sie mit Namen anzusprechen. Da kann sie glücklich über halbwegs regelmäßiges Futter und einen einigermaßen ruhigen Schlafplatz sein. Sie weiß also gar nicht, unter welchem Namen sie läuft.
 

Ich kann mir vorstellen, was einige von Euch jetzt denken. Warum ein Hund aus dem Ausland? Sind in deutschen Tierheimen nicht genug arme Tiere?
Die Antwort ist ganz einfach: Gegen die Tierheime in vielen südlichen oder südöstlichen Ländern sind unsere Tierheime hier Stätten des Luxus.
Die Tiere vegetieren unter unbeschreiblichen Zuständen dahin, verängstigt, traumatisiert, verletzt. Von medizinischer Behandlung kann keine Rede sein, oft ist nicht genug Futter da - und wenn, dann verdient es die Bezeichnung Futter nicht und muss teilweise vom Boden gefressen werden. Die Hunde schlafen auf dem nackten Betonboden pder auf Holzbohlen. 
Viele dieser Einrichtungen sind Tötungsstationen und selbst kerngesunde Welpen oder junge Hunde können jederzeit eingeschläfert werden. Viele dieser Einrichtungen werden geschlossen, wenn sie unter städtischer Trägerschaft stehen - dann werden die Tiere einfach alle getötet.
Oft gibt es einzelne Personen, die sich ehrenamtlich um die Tiere bemühen, die Tiere dort heraus- und zu sich nach Hause holen, von der Straße aufsammeln, die Futter- und Sachspenden organisieren.  Diese Menschen überschreiten die Grenzen Ihrer physischen und psychischen Kräfte um wenigstens ein paar der unendlich leidenden Tiere ein besseres Leben zu ermöglichen oder das Leben zu retten.
Ich kann Euch nur empfehlen, Euch selbst ein Bild zu machen. Besucht die Facebook-Seite von Hunde aus der Hölle Rosioris, dort kann man sich Hunde ansehen und auf Wunsch vermittelt bekommen. Bitte schreibt den Mädels eine direkte Nachricht, wenn Ihr Interesse an einem der Hunde habt, ein Kommentar zu dem entsprechenden Foto reicht nicht aus.
Natürlich gibt es noch viele, viele andere Heime und Tötungsstationen. Ein bisschen Google hilft Euch weiter, wenn Ihr Interesse habt.
 
Ich freue mich auf jeden Fall auf Caleigh. Natürlich weiß ich, dass da einiges an Arbeit auf mich zukommt. Caleigh hat bis Ende Juni auf der Straße gelebt, bevor Cornelia Stan, der Engel der Hunde in Rosioris, sie vor anderen Hunden gerettet hat. 
Sie ist vermutlich noch nicht stubenrein und hat keine Ahnung, was Regeln bedeuten. Auch Zuwendung und das Gefühl, dass jemand für sie sorgt, ein fester, gemütlicher Schlafplatz, regelmäßiges und genügend Futter, all das  ist der drei- oder vierjährigen Hundedame völlig unbekannt.
Aus Erfahrung weiß ich, wie dankbar Tiere sind, wenn ihnen ein besseres Leben geboten wird. Deshalb bin ich guter Dinge, diese Herausforderung gemeinsam mit Caleigh zu meistern.
 
Und natürlich gibt die Süße mir auch Anlass, ihr neues Leben ordentlich zu verscrappen. Und ich weiß auch schon, wie ! Schon seit über einem Jahr liegt ein ungefülltes Mix&Match Album von Simple Stories plus Zubehör in einer Schublade und ich habe immer auf einen Anlass gewartet, um es endlich zu füllen. Nun ist es wohl so weit. Auf dem Album wird Caleigh stehen!
 
Jetzt muss ich mich in Geduld üben. Das liegt mir ja nun überhaupt nicht. Zur Überbrückung von wenigstens ein paar Minuten verhalf mir dieser niedliche Film:
 
 
Pin It

16 comments:

  1. Wie süß ist die denn. Ich wünsche viel Spaß mit dem neuen Baby! Und ich finde es wunderbar das du einem armen stassenhund die Chance auf ein glückliches Leben gibst. Sie wird es dir mit viel Liebe danken.

    ReplyDelete
  2. Bald seit ihr also keine Familie mehr, - sondern ein Rudel! Eine mutige Entscheidung, einen vielleicht traumatisierten Hund zu nehmen und ihm ein würdiges Zuhause zu geben. Wir selbst haben ein Findelkind aufgenommen und der Tierarzt meinte damals "das wird ihnen der Hund niemals vergessen" und so war es auch. Wir hatten eine wunderbare Zeit und ich drücke die Daumen, das es bei euch auch so wird. Bis dahin ist ja noch ein bißchen Zeit...das entsprechende Album kann dann ja schon mal vorbereitet werden *zwinker*...LG Tanja

    ReplyDelete
  3. Oh wie süß! Ich wünsche euch viel Spaß mit der Hundedame :-) Wir hatten selbst schon einige Hunde und Katzen aus dem Ausland, auch aus Tötungsstationen, ich unterstütze euer Vorhaben gedanklich sehr!
    Und vielleicht wäre es was für euch, wenn ihr zumindest für den Anfang eine gute Hundeschule besucht :-)
    Nun bin ich schon ganz gespannt auf die Berichte :-)
    Liebe Grüße von Anja

    ReplyDelete
  4. Die kleine Hundedame ist so süß. Ich drücke Euch die Daumen, dass alles klappt wie ihr euch das wünscht.
    Liebe Grüße Sigi

    ReplyDelete
  5. Glückwunsch schon mal zum Nachwuchs! Schön, dass ihr sie rettet!

    ReplyDelete
  6. Hallo Iris,
    das ist ein wirklich toller Entschluss, einen Hund aus einem Zwinger aufzunehmen - ich wünsche Euch mit Eurem Zuwachs viel Freude und Glück!
    Ich bin sicher, dass sich Caleigh nach der Eingewöhnung bei Euch "pudelwohl" fühlen wird...
    Unser bellender Hausgenosse Samson kommt ursprünglich aus einer ungarischen Tötungsstation und ist ein großer, richtig knuddeliger "Bär" *gggg* ...
    Liebe Grüße - Sandra

    ReplyDelete
  7. Hallo Iris, na dann eine ganz tolle Zeit mit der Süßen und ich finds toll, dass ihr ohr ein zu Hause gebt! LG Anke

    ReplyDelete
  8. Hallo Iris,

    ja das mit den Hundenamen ist so eine Sache ;).
    Vor fast 15 Jahren (am Samstag ist sein Geburtstag) wurde mein Sohn Henry geboren.
    In den folgenden Monaten gab es sage und schreibe 3!!! Werbungen im TV in denen die Hunde Henry gerufen wurden *hüstel*.
    Gestern dann sassen Henry und ich gemütlich auf der Terrasse beim Abendbrot, als ein Mann den Weg runtergelaufen kam und 'Henry hierher' rief ... ja er war mit seinem Hund unterwegs ;) Henry und ich haben uns im ersten Moment verdutzt angeschaut und dann gelacht.
    Unsere Tessa kam von Lanzarote zu uns. Sie war zwei Jahre alt und 'etwas' dünn, ansonsten war sie nie auffällig und war eine ganz ganz liebe.
    Seit Ende Januar ist sie leider im Hundehimmel.
    Wenn wir wieder einen neuen Hund bekommen, dann wird es sicherlich wieder aus einem Tierheim sein.

    Liebe Grüße
    Anja

    ReplyDelete
  9. Iris Du hast gerade mein Herz im Sturm erobert! Was gibt es wichtiger auf dieser Welt, als einem kleinen Wesen ein gutes Zuhause und Liebe zu schenken? Ich denke ich spreche für alle, wenn ich sage: wir freuen uns jetzt schon auf die Bilder von Eurer kleinen Calleigh

    ReplyDelete
    Replies
    1. Jaaa, wenn sie nur schon da wäre ... *hibbel*
      Meine vier Katzen habe ich ja auch entweder aus katastrophaler Haltung herausgeholt oder höchstpersönlich verhungert bzw. verletzt und offensichtlich heimatlos von der Straße aufgesammelt.
      Es war vollkommen klar, dass ich es ohne Vierbeiner nicht aushalte. Und Caleigh hat mein Herz im Sturm erobert! ;-)

      Delete
  10. Eine süße kleine Dame habt Ihr Euch da ausgesucht! Ich wünsche Euch viel Spaß mit ihr und bin sicher, sie wird Euch ihre Dankbarkeit auf 1000 Arten zeigen. Den Tip, am Anfang mit ihr eine Hundeschule zu besuchen, finde ich gut. Ich bin schon auf die Fotos und die Alben und Layouts gespannt :-)

    ReplyDelete
  11. Wie toll ist das denn?! Egal ob deutsches Tierheim oder woanders her, es ist so ein schöne Gefühl so einem armen Wesen zu helfen. Wir haben unseren alten Prinz auch aus dem Tierheim und obwohl er schon 10 Jahre ist und ein Leiden hat wogegen er Medikamente braucht, haben wir uns sofort in ihn verliebt. Wir wollen ihm ein paar schöne letzte Jahre geben und er hat dafür die letzten Wochen unser Leben schon total bereichert!

    ReplyDelete
  12. Och, das ist doch eine schöne Sache und letztlich ist es doch egal,
    woher der Hund kommt. Das ist ganz alleine eure Entscheidung.
    Ich wünsch euch eine schöne Zeit mit der kleinen Dame.

    ReplyDelete
  13. Iris, das freut mich sehr. Wir haben ja auch immer diese armen Seelen aus dem Auslaund und sie sind so dankbar und so umgänglich. Ich wünsche euch ganz viel Sapß mit der kleinen Hundedame.
    Wer seinen Auslandshund gerne erst persönlich kennenlernen möchte, bevor er ihm ein Zuhause gibt, der sollte mal bei Cornelia Baumgärtner von der Hundenothilfe 4 Pfoten in Wöllstadt vorbeischauen...

    Liebe Grüße
    Diana

    ReplyDelete
  14. Also, den Namen wird es wohl nicht so oft geben. Wundere mich nur, dass es ein Hund ist und keine neue Katze. Süß sieht sie ja aus und von der Größe passt sie dann wieder zu den Katzen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ach, ob Hund oder Katze - ich liebe beides.
      Ich habe auch schon Igel und Amseln aufgepäppelt. Da wir aber ein Tier für lange Zeit haben wollten und ich seit fast 20 Jahren nur Katzen hatte, war jetzt mal wieder ein Hund an der Reihe.

      Delete