Thursday, June 27, 2013

Abschied

Abschied nehmen ist immer schrecklich. Vor allem, wenn man weiß, dass es kein Wiedersehen geben wird.
Heute haben wir uns von Lucky verabschiedet - für immer.
 
Schon seit letztem Winter machten wir uns große Sorgen um Lucky. Seine Allergie machte ihm zu schaffen, dazu kamen öfter Infektionen, sein Hinken wurde stärker - aber am schlimmsten war, dass er seine Lebensfreude verloren zu haben schien.
Der Winter dauerte lange dieses Jahr und ich hatte mich schon fast damit abgefunden, dass Lucky den Sommer nicht erleben wird oder wir ihn spätestens vor unserem Urlaub einschläfern lassen müssen.
Plötzlich kamen aber doch Sommer und Wärme und wie von Zauberhand ging es ihm in den letzten Wochen besser. Zumindest, was die Lebensfreude anging.
Und obwohl ein paar neue kleinere Probleme auftauchten - er schien ab und zu abwesend und verwirrt - schöpfte ich Hoffnung auf ein paar weitere Monate oder auch Jahre in Luckys Gesellschaft.
 
Heute morgen war er wieder mal apathisch und irgendwie nicht er selbst. Mein Plan war, nach der Arbeit mit Lucky zum Tierarzt zu gehen.
Glücklicherweise habe ich im Kindergarten früher Schluss gemacht.
Als ich heimkam, hatte Lucky einen Schlaganfall gehabt. Wir sind schnell zur Tierärztin gefahren, aber die konnte ihn nur noch erlösen.
Nun liegt er in der Nähe seines alten Kumpels Paulchen, der schon seit über  sechs Jahren auf ihn wartet, und der nicht ganz so befreundeten Miez im Garten meiner Eltern.
 
Lucky kam vor vierzehn Jahren zu mir. Etwa eine Woche, nach dem ich meine allererste Katze einschläfern lassen musste, rief mich die Tierklinik an. Sie hätten einen wunderhübschen ein Jahr alten  Kater, den seine Familie nicht mehr haben wollte. Warum? Er hatte einen Autounfall gehabt und würde einen Hüftschaden zurückbehalten, lebenslanges Hinken inklusive. Damit war er seiner "Familie" nicht mehr hübsch genug.
So wurde er Mitglied meines kleinen Katzenasyls. Da er sich zwar mit Paul supergut, aber mit der Miez (die völlig auf mich fixiert war) überhaupt nicht vertrug, blieben Paul und er bei meinen Eltern. Nachdem die Miez vor vier Jahren an einem Tumor starb, holten wir Lucky, der seinen Kumpel Paul inzwischen verloren hatte, wieder zu uns.
In diesen vier Jahren hat er unser Leben in vieler Hinsicht bereichert. Extrem kommunikativ (und damit meine ich nicht sein traktorlautes Schnurren ;-) ) und einfühlsam wie er war, ist er für uns unersetzlich geworden.
 
Wir vermissen Dich, Lucky!
Pin It

22 comments:

  1. Oh ..... das tut mir unendlich leid. Ich kann nachempfinden was es bedeutet einen tierischen Freund zu verlieren. Niemand der mehr an der Tür steht, wenn man nach Hause kommt ... gar nicht gut ...Aber dort wo Lucky jetzt ist, geht es ihm gut und er schaut zufrieden spielend herab ...
    LG Grüße und fühl Dioch gedrückt
    Conny

    ReplyDelete
  2. Liebe Iris, es tut mir leid, dass ihr Lucky habt gehen lassen müssen! Mein Mohrle ist jetzt bald 9 Jahre nicht mehr da und er fehlt immer noch.
    Liebe Grüsse Tina

    ReplyDelete
  3. Ach Iris, das ist so traurig. :-(

    ReplyDelete
  4. Das tut mir so leid für euch! Muss erst mal ein paar Tränchen verdrücken.

    ReplyDelete
  5. Ach Mensch. Aber Lucky hatte trotz seines "Schönheitsfehlers" ein langes
    Leben. Die lieben Kleinen wachsen einem sehr schnell ans Herz.

    ReplyDelete
  6. tut mir leid, sehr sehr leid - alles Liebe - Conny

    ReplyDelete
  7. Mein herzliches Beileid.. :-(

    Er hatte schöne Jahre bei euch und jetzt geht es ihm wieder gut im Regenbogenland bei seinen Freunden..
    Er schaut zu euch hinab..

    Unsere Mieze ist bereits 15 Jahre alt.. zwar noch topfit, aber alles schon seeehr langsam und schlafen tut sie den ganzen Tag.. ♥

    Knuddel, Katrin

    ReplyDelete
  8. Oh, das tut mir so leid für Euch!
    *drück dich*

    ReplyDelete
  9. Iris, das tut mir sehr leid. Es tröstet vielleicht ein wenig, dass Lucky nun keine Schmerzen mehr hat. Ich drück Euch mal alle.

    ReplyDelete
  10. Oh Iris, das tut mir so leid! ICh drück dich mal! LG Anke

    ReplyDelete
  11. Ich drück dich mal ganz fest und hoffe, dass ihr alle schnell über den Verlust hinwegkommt. Es ist immer schlimm, wenn uns ein lieb gewordenes Tier verlassen muss ;-(

    ReplyDelete
  12. Ach Iris, ich drück dich ganz fest.
    Wenn ein lieb gewonnenes Tier geht, ist das immer schlimm.

    ReplyDelete
  13. Oh Mann, das ist hart und ich kann das so gut nachfühlen. Als wir unseren ersten Border Collie gehen lassen mussten, weil er so verkrebst war, hat das sowas von weh getan und ich bekomme sofort wieder einen Kloß im Hals bei dem Gedanken, obwohl es nun schon gut 3 1/2 Jahre her ist. Sie gehören einfach zur Familie. Fühl dich getröstet von all den lieben Worten.
    LG von
    Stine

    ReplyDelete
  14. Liebe Iris, das ist so unfassbar traurig. Ihr habt mein tiefstes Mitgefühl.
    LG Martina

    ReplyDelete
  15. Ach Menno, das tut mir so leid für euch. :( Es macht den endgültigen Abschied ja nicht wirklich besser, dass man ihn schon irgendwie kommen gesehen hat ... Aber wenigstens hatte Lucky es immer schön bei euch! *drück dich*
    Alles liebe
    Sandra

    ReplyDelete
  16. Eine ganz dicke feste virtuelle Umarmung. Ich weiß wie weh das tut.

    ReplyDelete
  17. *drück dich* Ich kenne leider dieses Gefühl von Traurigkeit (Ich habe meinen Raudi im Dezember gehen lassen müssen). Es ist ein echter Verlust ...
    LG
    Emma

    ReplyDelete
  18. Ach Iris, wir hatten ja auf dem SBT schon gesprochen. Es tut mir sehr leid für Euch, ich weiß wie das ist.
    Auch wenn es derzeit schwer fällt, versuche an die schöne Zeit zu denken, die ihr gemeinsam hattet.

    ReplyDelete
  19. Oh, das kann ich dir nur zu gut nachfühlen.
    Wir haben letzte Woche unseren Arnold mnit 13 Jahren erlösen müssen.
    Diese Entscheidung ist immer so schwer und der Verlust schmerzt sehr.

    Ganz liebe Grüße
    Anke

    ReplyDelete
  20. Ich weiß wie es ist, wenn man solch einen Abschied nehmen muss, und wie weh die Lücke tut, die bleibt. Dir bleiben die Erinnerungen, so wie sie mir geblieben sind. Der letzte Weg ist der Schwerste, und unsre Tiere danken es uns, wenn wir uns nicht scheuen, sie von ihrem Elend zu erlösen.
    sei lieb gegrüßt
    Heike

    ReplyDelete
  21. Hallo Iris,
    ich kann's gut nachvollziehen, welche Lücken ein Stubentiger hinterlässt.
    Sie wachsen einem so schnell ans Herz und hinterlassen so viele Erinnerungen!
    Liebe Grüße - Sandra

    ReplyDelete
  22. Hallo Iris, habe es erst gestern gelesen. ich weiß noch, wie wir über Lucky auf dem SBT gesprochen haben. Wie es dir geht, kann ich sooo gut nachempfinden. Mich 'gruselt' es vor diesem Tag, wenn es bei einem unserer Vierbeiner 'soweit' ist....Ich, nein wir drücken dich aus der Ferne

    ReplyDelete