Saturday, May 25, 2013

Ein Bloggerleben

kann ganz schön turbulent sein. Viele Ideen und Projekte schwirren durch meinen Kopf. Manchmal bleibt es dabei, manchmal mache ich mir Notizen, manchmal schreibe ich einen Post und vergesse ihn dann, um ihn später (manchmal sehr viel später) wieder zu finden. So ging es mir zum Beispiel mit dem Post über Susie Yazzie, der schon seit letztem Herbst fast fertig in den Blogkatakomben ruhte und den ich jetzt zu gegebenem Anlass aktualisiert und gepostet habe.
Leider verschwindet manche Idee im Nirvana meiner Vergesslichkeit, so manche Karte wird nicht gezeigt, obwohl die Fotos schon auf dem Computer schlummern. Schade eigentlich!
Außerdem frustriert mich, dass ich phasenweise nur alle zwei Wochen etwas poste, dann an drei Tagen hintereinander. Nicht, weil ich nichts zu posten hätte, sondern weil ich einfach keine Zeit habe mir einen Überblick über die Ressourcen zu verschaffen.
Das soll jetzt anders werden! Da muss Struktur rein, und was hilft da besser als Verschriftlichung? Also habe ich mir (auch das schön vor längerer Zeit) Gedanken über einen Blogplaner gemacht. Dazu habe ich mir einige Blogplaner angesehen und die für mich passenden Ideen umgesetzt. Die meisten Planer sind in A4, das war mir zu unhandlich, also habe ich meine Vorlagen in A5 erstellt und einen simplen A5-Ordner umgestaltet.
Achtung, Bilderflut!
 

Die Gestaltung habe ich zumindest farblich an meinen Blog angepasst.





Zu den Seiten:
Der Monatsplaner klemmt gleich vorne dran, so dass ich sofort einen Überblick habe. Die Folgemonate klemmen dahinter, da kann ich auch mühelos schon Posts eintragen, so dass ich daran erinnert werde - so kann es mir auch nicht mehr passieren, dass ich die Vorlagen für den scrappigen Wochenkalender oder das Weihnachtsbuch zu spät aktualisiere.



Danach kommen Seiten, auf denen ich die Wochen plane.


Die Postideen-Vorlagen sind super, um einzelne Posts  grob durchzuplanen, ohne sie wirklich online schreiben zu müssen, die Quelle (Inspiration) und zu verlinkende Seiten zu notieren.
Das  kann nötig sein. Ich habe kürzlich eine Karte geliftet und wußte irgendwann nicht mehr von wem. (Steffi, es ist mir wieder eingefallen - es war Deine! Zeige ich bald, steht schon im Blogplaner.)
 

Zum guten Schluss gibt es noch Notizseiten, um flüchtige Ideen, Inspirationen etc. festzuhalten.
Die Trennseiten sind übrigens Taschen, in denen unterwegs geschriebene Zettel, Fotos und so weiter ihren Platz finden
 

Mal schauen, wie sich der Planer so im Alltag bewährt!
 
Pin It

14 comments:

  1. WOW, das sieht ja schick aus, das Teilchen :-)
    Ich finde es bewundernswert, dass du noch die Zeit hast, Blogeinträge vorzuplanen.
    Liebe Grüße

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich denke, dass ich auf Dauer eher Zeit spare, weil ich in dem Moment, wo die Idee kommt, schnell die Stichpunkte aufschreiben kann. Dann muss ich später, wenn ich am Laptop sitze, nicht mehr ewig darüber nachdenken - Wie wollte ich das noch mal schreiben? Wohin wollte ich verlinken? etc.
      Liebe Grüße und ein schönes WE, Iris

      Delete
  2. Eine gute Idee, so ein Blogplaner und klasse in die Tat umgesetzt.
    LG Wilma

    ReplyDelete
  3. Waaaahnsinn, das Teil sieht wirklich klasse aus. Ich habe auch manchmal ein Problem, wenn ich viele LO's fotografiert habe, ob ich die schon gepostet habe, manchmal denke ich, hab ich das jetzt schon mal drin gehabt??? Das ist dann schon schwierig, es wiederzufinden. Ich habe auch ein Notizbuch seit einiger Zeit, in dem ich mit Sketche aufzeichne und dazu schreibe, von wem sie kommen. Aber dein Planer ist wirklich der Hammer, supergut durchorganisiert, Hut ab!
    LG von
    Stine

    ReplyDelete
  4. Hurra - es lebe der Bürokratismus - aber mal ganz im Ernst - nur so funktioniert es auf Dauer! Mir gehts ähnlich - oftmals hintereinanderweg - dann wieder tote Hose - so vergrault man sich auch seine treuesten Leser und Verfolger... Tolle Idee - ich glaube da hänge ich mich einfach mal dran ... Danke schon mal für den guten Ansatz und wunderbar gestaltet!
    Ganz liebe Grüße - Conny

    ReplyDelete
  5. Hallo Iris, ich überlege schon eine ganze Zeit ob ich blogge aber ich bin mir nicht sicher ob ich das regelmässig hin kriegen würde. Mit einem Planer könnte das ja klappen. Würdest du die Vorlagen mit uns teilen?
    LG, Katrin

    ReplyDelete
  6. Meine Güte! Ich muss mich erstmal setzen. Was für eine verwegen Idee, den ganzen Blog durchzuplanen! Das ist aber wirklich ein hübsches Buch dafür geworden. Viel Erfolg beim Umsetzen!

    ReplyDelete
  7. Irre, man könnte denken, du bloggst beruflich, so perfekt ist das alles. Toll!

    ReplyDelete
  8. Oh ha, da hast Du Dir ja was vorgenommen.
    Ich freue mich auf Deine Umsetzung.

    ReplyDelete
  9. ganz wundervoll und originell ist dieser planer geworden, leibe Iris.da hattest du mal wieder eine grandiose Idee, die du herrlich umgesetzt hast.
    danke für's zeigen!
    alles liebe
    margit

    ReplyDelete
  10. Ein toller Planer, - ich blogge genau wie du mal ne Zeitlang gar nicht und dann auf einmal fast täglich. Aber ich glaube kaum, das sich das bei mir aufgrund eines Planers ändern würde. Trotzdem ein sehr schickes Teilchen...LG Tanja

    ReplyDelete
  11. Wow, du bist ja echt ganzer Profi. Nicht im Traum würde mir wohl einfallen, meine Blogpost zu planen. Bei mir geschieht meist alles recht planlos...sollte ich mir evtl auch mal Gedanken machen...

    ReplyDelete
  12. Wie geil ist denn das?!
    Hab hier eben über´s DP-Forum hergefunden - wie konnte mir Dein Blog bisher entgehen???
    LG,
    Mel

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das weiß ich auch nicht *smile*, aber herzlich willkommen hier! ♥
      Liebe Grüße, Iris

      Delete