Wednesday, April 17, 2013

Familientreffen

Ja, hier war es jetzt lange ruhig. Viel zu lange.
Aber manchmal wird man einfach vom Alltag überschwemmt, wie die Hallig Hooge bei Ostwind, das kennt Ihr bestimmt auch.
Aber ganz gleichgültig, wie doll der Ostwind, äh, das Leben um meine Ohren pfeift, gibt es doch Auszeiten, die ich mir nicht nehmen lasse. Dazu gehören Scraptreffen.
Als ich am Donnerstag Nachmittag zum 10. PBT nach Bad Hersfeld aufgebrochen bin, musste ich an mein allererstes Treffen dort denken, an meine Nervosität, die Hektik, bei aller Vorfreude auch ein wenig Angst vor über vierzig unbekannten Menschen - denn was sagen die Avatare und Beiträge in einem Forum schon wirklich über Menschen aus?
Wie anders mein Aufbruch dieses Mal. Nur Vorfreude! Zweiundzwanzig, teilweise schon seit Jahren gut bekannte und lieb gewordene Scrapwütige warteten auf mich. Hektisch in letzter Minute  das Mammutgepäck zusammengewürfelt, das Mojo zwergenklein - na und ? Dann verbringe ich das Wochenende halt mit schwätzen und "hyggen", wie unsere lieben Däninnen es so treffend nennen!
Schon am Donnerstagabend traf ich mich mit einigen der Damen, um bei einem fantastischen (und sehr heißen - lag sicher am Steinofen) Italiener das Treffen einzuläuten.
Am nächsten Morgen breiteten wir uns dann im Scrapsaal "Duden" aus, ganz entspannt und ohne Diskussionen um Tischordnungen oder ähnliches Gemecker.
Bevor ich jetzt aber dazu verleitet werde, ein minutiöses Protokoll zu schreiben, möchte ich mich lieber bedanken und dabei ein paar Meilensteine erwähnen.
Mein erstes Danke geht an Anja, die wie schon seit Jahren ein wunderbares, entspanntes Treffen organisiert und supertolle Jubiläumsgoodies zusammengestellt hat.
Danke auch an Silke vom Stempelmeer, Bluemle-Heike, Anke von Kleine Kleinigkeiten und Nina für die genialen Goodies und Preise.
Vielen Dank an Claudi, die uns wieder mal mit Temperament und Humor das "Bingo" angesagt hat.
Danke noch mal an Anke, die immer "Monster" mitbringt - auch wenn ich es selbst nicht trinke (wie so ziemlich alles, wo Allehol drin ist), sorgt es doch immer wieder für eine ausgelassene Stimmung und gehört einfach zu unseren Scraptreffen wie Papier und Cutter.
Außerdem möchte ich mich bei der JH für das (nur am Samstag!) ganz gegen die Gewohnheit dieser Jugendherberge legendär schlechte Essen bedanken, das mir ab jetzt immer die Behauptung ermöglichen wird, schon Schlimmeres gegessen zu haben, völlig gleichgültig, was mir vorgesetzt wird.
Mein Dank geht an Sandra, die wie immer eine charmante und unterhaltsame Mitbewohnerin war, immer zu einem Shoppingtrip bereit, ebenso wie zu einem Austausch morgens um sieben über Michael Jackson, Karel Gott, Til Schweiger und Apps, die sich als zu fütternde Kackhaufen herausstellen, und der es außerdem nichts ausmacht, das erste Picknick des Jahres auf der Hintertreppe eines zwielichtigen Lokals einzunehmen.
Vielen Dank auch an die namentlich nicht bekannten Chordamen, die uns nicht nur mit dem "Kleinen grünen Kaktus" beglückten, sondern sich auch bereit erklärten, uns wilden Haufen zu fotografieren und uns anschließend sogar in unsere Scraphöhle begleiteten um zu ergründen, was Scrapbooking eigentlich ist. Dass sie an der Tür kurz erschrocken zurückprallten, kann ich ihnen nicht übelnehmen. *g*
Danke an die ganze Scrap-Family (denn so heißen wir jetzt, da ist der Name Programm!), jeden einzelnen von Euch, für das unkompliziertsein, den Austausch, das Gegacker, die vielen liebenswerten Dialekte, das Geläster und die Gespräche über die deutsche und internationale Scrapszene, die unterschiedlichen Meinungen zu allem und jedem, die Herzlichkeit und die Toleranz, die es mir dieses Mal ermöglicht hat, den größten Teil des Treffens wie paralysiert dazusitzen und außer frechen Bemerkungen wenig zur Unterhaltung beizutragen.
Nicht vergessen möchte ich auch Herrn Forderung von der JH, der immer unsere vielen Wünsche zu erfüllen versucht und außerdem mit der Einquartierung im zweiten Stock eine Thrombose verhindert hat.

Last but not least gilt mein Dank auch Andreas, der nicht nur drei bis vier Mal im Jahr Koffer und Scrapgepäck vom Dachboden holt, schwer bepackt die zwei Treppen runter zur Garage und drei Tage später alles retour schleppt, sondern nach dem Treffen auch noch Interesse für mein Gescraptes und meine wasserfallartigen Erzählungen aufbringt.

Fotos habe ich leider fast gar keine gemacht. Eigentlich nur zwei. Hier sind erst Sandra, dann Grit vor dem katastrophalsten Jugendherbergsessen ever:




Ich möchte nochmals betonen, dass das Essen dort für gewöhnlich wirklich genießbar ist und nichts mit meiner akuten Magenschleimhautentzündung zu tun hat! *kicher*

Das hier sind die Goodies, die wir bekommen haben:




Ups, ich habe die niedliche Eule von Nina noch gar nicht geknipst! Die wird nachgeliefert.

Außerdem hatte ich ja auch eine Kleinigkeit für meine "Scrapschwestern": Kleine Tüten mit Baileysbömbchen. Mein Hinweis, dass diese innerhalb zwei Wochen zu verzehren seien, wurde mit amüsiertem Gelächter aufgenommen und bei einigen der Damen überlebten die Pralinen die nächsten zehn Minuten nicht.
 

 
Das war´s erst mal. Viel geschafft habe ich an diesem Wochenende nicht, aber zumindest habe ich meine Western-Minialbum-Leiche (vor einem Jahr begonnen) aus der Gruft geholt und vollendet. Das Cover habe ich Sonntag abend noch schnell drangenäht und so zeige ich Euch das Album in den nächsten Tagen.
Jetzt geh´ich erst mal Schonkost kochen ...
P.S.: Solltet Ihr das Gruppenfoto vermissen - das macht gerade eine Reise durch Zentralasien, wenn ich richtig informiert bin. Ohne Quatsch! Das liefere ich nach.
 

Pin It

17 comments:

  1. Ach, das hört sich alles wieder sehr toll an *seufz*
    Ich muss bei "PBT" und "Yosemite" immer an brennende Autos denken. Woher das wohl kommt? :)
    Übrigens war das die bisher einzige Gelegenheit, bei der wir uns mal in Real Life gesehen hätten - ich hoffe, das ergibt sich nochmal!
    Liebe Grüße
    PaperMinta

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das kann aber nicht an mir liegen! Ich bin bestimmt auf der Hälfte aller Scraptreffen und Messen innerhalb Deutschland unterwegs. Vielleicht solltest Du mal wieder dem Scraptourismus fröhnen, dann sehen wir uns bestimmt mal.
      Mich halten nur brennende Autos von Treffen ab ...
      Liebe Grüße, Iris

      Delete
  2. Voll neidisch bin! Ich höre das Geschnatter...und wäre gern dabei gewesen! LG Tanja

    ReplyDelete
  3. Jaaaaa ... wir haben gehyggt ... und schön war´s ... UND: Ich habe mir gleich den Zutter-Distrezzer bestellt ... heute bekommen ... nur leider war der Spannungswandler nicht dabei (stand aber in der Artikelbeschreibung) ... jetzt schiebe ich Frust und hoffe, dass sich morgen jemand bei mir meldet und schnellstmöglich diesen Adapter an mich schickt :o))
    Danke dir, dass ich distrezzen durfte ... ich werde berichten.
    Mys mys von Maybe :-*

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das ist ja doof. Aber Vorfreude ist ja die schönste Freude, oder ? Ich wünsch Dir auf jeden Fall noch viel Spaß damit!
      Med hyggelig hilsen, Iris

      Delete
  4. Liebe Iris,

    ein wunderbarer Bericht und ich habe diese Tage auch sehr genossen.
    Nur zur Info, was ich auf dem ersten Foto so großmundig in mich hinein schaufle ist nicht diese ungenießbare Sache,
    sondern Salat (der war ok) und die Eule von mir ist ein Huhn, weil das gackern mit euch Spaß macht :-)
    Dein Westernalbum ist das Tollste überhaupt, bin gespannt auf die Bilder.

    Mai-Britts Dauerdistressen noch im Ohr grüßt dich herzlich Nina

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das kommt davon, wenn man sich die niedliche Klammer gleich ansteckt und nicht richtig anschaut. *schäm* Beim knipsen wäre mir das bestimmt aufgefallen ...

      Delete
  5. Ja es war wieder wunderbar. So schön, so spassig, so innig.
    So wie es eben sein sollte. Es macht doch immer wieder Spaß mit euch.

    ReplyDelete
  6. Wenn mir vor fünf Jahren jemand gesagt hätte, dass eines Tages mal ein Foto von mir vor einem Teller roher Kartoffeln im Internet kursiert - was hätte ich mich wohl gewundert! :)
    Dein Bericht könnte umfassender nicht sein. Wie putzig, dass das paraliysiert Dasitzen übergesprungen ist, und auch mir so große Freude bereitet hat. Wird eventuell zu meiner neuen Lieblingsbeschäftigung. Nächstes Mal packe ich wie Bettina - Ehrenwort!
    Ebenfalls vielen Dank; und du bist die sinnvollste Zimmergenossin ever!
    Hügg-hügg. (Oder wie das heißt. Mein Dänisch rostet auch langsam ein.)

    ReplyDelete
  7. Ach Kinners ... Ich könnte sofort wieder los und freue mich schon auf den November ;-)
    Nina: Ich werde nächstes mal schon vor-distrezzen *kicher*
    Scrapperia : Ich habe mir auch FEST vorgenommen zielorientierter zu packen *hust*
    Bis zum nächsten Hyggen Ihr Lieben - mys mys

    ReplyDelete
  8. Ach wie schön...ich sehe euch alle vor meinen Augen "hyggen" und höre Stimmen! Wie schön, dass ich ein Familienmitglied sein darf.

    ReplyDelete
  9. das klingt nach tollen tagen. solche treffen haben schon was und geben einem neuen schwung und steigern die begeisterung. so ein austausch von angesicht zu angesicht ist was absolut feines.

    ReplyDelete
  10. Ach ja - diese Scrapbooking Treffen sind schon was tolles. Ich freu mich für dich, dass es Dir so viel Spaß gemacht hat und ich hoffe Du konntest Deine Batterien ein bisschen aufladen

    ReplyDelete
  11. Ein wunderbarer Bericht, der mein Herz erwärmt und mich wieder schwärmen lässt, von diesem schönen Wochenende! Es war grossartig, entspannend, anregend, laut und lustig und auch leise Töne kamen nicht zu kurz. Nun zehre ich davon bis zum nächsten Zusammentreffen der Scrapfamily!

    ReplyDelete
  12. Jetzt habe ich gerade meinem Mann das Kartoffelfoto gezeigt - und er dachte, das in der Sauce sind Spargelköpfe!!! :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Dann isser ähnlich gepolt wie ich. Als das ganze noch in der Schüssel war, dachte ich, da schwimmt Blumenkohl drin rum ! *lol*
      Ich denke halt immer erst mal das Beste von allem und jedem.

      Delete
  13. Was für ein schöner Bericht. Genau.So.War.Es!!! Ich freu mich schon auf den Herbst.

    ReplyDelete