Monday, October 8, 2012

Ein ergiebiges Wochenende

Ich bin spät dran, ich weiß. Aber so ein bisschen wollte ich doch vom Scrapfriends-Treffen am letzten Septemberwochenende in Fulda erzählen und zeigen, was ich geschafft habe.
Am Freitag schon recht früh eingetrudelt, haben Melli, Alex, Sandra, Vera und ich recht flott die Tische aufgebaut und gleich darauf unsere Scraputensilien auf den unsrigen verteilt. Dabei wurde schnell klar, dass ich eines der wichtigsten Utensilien zu Hause vergessen hatte, nämlich die Felt Applicators, mit denen ich eigentlich vierundzwanzig Schenklis machen wollte.
Also erst mal ran an das eine oder andere Layout. Zwischendrin wurden immer mal Fotos gemacht.
Die scrapperische Tätigkeit wurde fortwährend von neu eingetroffenen Scrapperlein unterbrochen, die schwer bepackt erst die Treppe hoch und dann in den Raum hineinkeuchten, wo sie in aller Regel erst mal erleichtert Sack und Pack fallen ließen.
Trotzdem schaffte ich schon am Freitag zwei (!) Layouts! Das mag so manchem armselig vorkommen, aber für mich, die meist allein bei der Papierwahl eine Stunde vergeudet, ist das flott. Naja, den Papierkampf hatte ich ja schon zu Hause ...
Schon am Nachmittag breitete sich bei mir (und nicht nur bei mir!) lähmende Müdigkeit aus, aber ich war tapfer und habe durchgehalten. Mir blieb auch nichts anderes übrig, denn wir wollten schließlich in Irenes Geburtstag hineinfeiern! Nach dem Singen im Spalier und der ausgiebigen Gratulationsrunde der sichtlich gerührten Irene, für die es natürlich auch ein kleines Geschenk und eine Karte von allen gab, habe ich mich dann schlagartig ins Bett begeben.
Am Samstagmorgen begaben sich Sandra und ich uns dann auf die Suche nach Bastelfilz im wunderschönen Fulda, der die Felt Applicators ersetzen sollte. Endlich weiß ich, was Odysseus einst erlitten hat ! Unsere erste Station war ein großer,  äußerlich sehr vielversprechender Bastelladen - den wir leider innerlich nicht kennenlernen durften, da für Weihnachten dekoriert wurde. Derart traumatisiert begaben wir uns Richtung Innenstadt. Mit dem genauen Ablauf will ich Euch gar nicht ermüden, aber es war alles dabei, was man an Scrapwochenenden eigentlich nicht erwartet: Ein Zwischenstop bei Staples, wo Sandra einen Papierschneider für unterwegs ergatterte, eine unfreiwillige Kurzbesichtigung der Altstadt auf der Suche nach nicht mehr existenten Bastelgeschäften, der Jagd nach einem Karstadt, Gesprächen mit extrem netten und überaus hilfbereiten Fuldaer Bürgen, süffisanten Stoffgeschäft-Besitzerinnen und schließlich einem ergatterten Quadratmeter Filz. Ach ja - und Singperlen.*g*
Pünktlich zum leckeren Mittagessen fanden wir uns wieder in der JH ein. Lustigerweise nahm das Thema verschiedener Diäten und Ernährungskonzepte einen großen Raum in den Gesprächen während sämtlicher Mahlzeiten ein.
Nach dem Mittagessen kam dann der große Aufruf zum Gruppenfoto. Mei, so viele Hühner in einen Stall zu bringen ist schon eine Aufgabe !
 
 
Nachmittags schnippelte ich dann immer kleine Stücke vom Filz ab und machte Teil1 meiner Schenklis. Ich hatte ja befürchtet, dass meine Tischnachbarinnen von dem Geruch der Alcohol Inks nicht entzückt sein würden, aber das Gegenteil war der Fall ! Das gibt mir doch sehr zu denken.
Nachdem die stinkige Aktion überstanden war, dekorierte ich gleich noch die Goodietüten.
 
Am späteren Abend bewunderte ich, wie viele Hugos in eine kleine Scrappergemeinde hineinpassen, ohne diese mehr als angenehm lustig zu machen. Mir würde nach einem Hugo schon der Kopf auf die Schneidematte sinken. Aber schließlich mussten die Dosen leer werden, damit sie aufgeschnitten und mit Buchstabenstanze durch die BigShot gejagt werden konnten. Ja, das geht !
Und wieder ging ein Tag zu Ende. Bei allen anderen Scraptreffen wäre nun schon zusammengepackt worden - aber nein, die Scrapfriends tagen immer bis Montags !
Der Sonntag ging dann für mich sehr gemütlich mit einem Layout los. Dann dekorierte ich noch eine Kleinigkeit für den Inhalt der Goodietüten (ja, Geheimniskrämerei - aber wer verrät schon im Oktober etwas über Weihnachtsgeschenke ???).
Meine letzte Tätigkeit war dann eine Genesungskarte für eine kranke Kollegin, die der Rest des Teams in Auftrag gegeben hatte. Alles in allem ein "lazy sunday". Gegen Abend verabschiedeten sich die ersten Damen, die nicht bis Montag bleiben konnten. Das war der Startschuss für den Beginn des großen Zusammenräumens und vor dem Schlafengehen hatten die meisten schon einigermaßen zusammengepackt.
Der Monatgmorgen war dann geprägt von einem wehmütigen Frühstück und noch wehmütigeren Abschieden. Aber zum Glück sieht man sich ja bestimmt wieder ! Ein paar sogar schon in  nicht mal vier Wochen auf dem Treffen in Bad Hersfeld. Ich freu mich!
 
Bestimmt habt Ihr Euch schon gewundert, wo denn die Fotos bleiben. Ganz ehrlich ? Ich habe kein einziges gemacht ! *schäm* Das Gruppenfoto und das von Zimmermitbewohnerin Sandra und mir habe ich von Petra geklaut. Natürlich mit Einverständnis!
Nun aber noch schnell das, was ich geschafft habe:
 
Nico, 211 Meter über den Straßen Calgarys auf einer Glasscheibe:

 




Nico und zwei seiner Cousins in seltener Eintracht:





Andreas und Nico versunken in den Anblick eines Gletschers am Ufer des Lake Louise




Und ein kleiner Sneak auf die weihnachtlichen Goodietüten:

 
Ach ja, ein Foto habe ich doch gemacht - auf der Rückfahrt. Unter dem Motto: Schnall an, was Du liebst !
Pin It

5 comments:

  1. Ach, ich fühl mich gerade wie in der Zeit zurückgeschleudert! Weiß noch genau, wie sich die Filzsuche angefühlt hat. Überhaupt kommt gerade alles wieder so (positiv!) hoch! Es war doll schön neben Dir. :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Gell ? Ich fand´s auch super, Dein Nebensitzer und Bettnachbar zu sein. Und ich glaube, wir waren beide bei noch keinem Treffen derart ergiebig! ;-)

      Delete
  2. Was für ein schöner Rückblick, -unglaublich, das es schon wieder so viele Tage vorbei ist. Wenn ich die Foto's sehe, höre ich gleich wieder alle schnabbeln...;-) LG Tanja

    ReplyDelete
  3. Was für ein schöner Bericht und was für eine fette Beute. Ich trauere dem Wochenende immer noch hinter her, ich wäre so gern dabei gewesen und hätte euch alle gern kennengelernt. Nun habe ich gesundheitlich gerade eben die Auszeit geschafft und freue mich aber schon auf meinen nächsten Anlauf für Fulda.
    Das du deine tote ally angeschnallt hast, finde ich echt süß. Ich packe meine immer in einen Stoffsack, nachdem sie mir im Auto einmal umgekippt ist.
    LG von
    Stine

    ReplyDelete
  4. Ach was war das schön.
    Ich seh dich schon wieder gegenüber sitzen.
    Das Wochenende war wirklich ein Reise wert und ich
    freu mich schon aufs nächste Treffen (vielleicht auch mit Hugo)

    ReplyDelete