Friday, June 22, 2012

My favorite menu - das persönliche Kochbuch

Eine liebe Kollegin hat nach einem persönlichen Geschenk für ihren Freund gesucht, der seine Abschlussprüfung als Koch absolvieren sollte. Ihre Idee war, ihm ein Buch zu schenken, in dem er seine Lieblingsrezepte unterbringen kann.
Gestern war es dann soweit - Jan hat seine Prüfung bestanden und jetzt kann ich es zeigen - "My favorite menu".


Jaja, sehr schlicht für meine Verhältnisse, aber meine Kollgegin Jacqueline hat extra noch mal betont, dass Jan nicht auf Blümchen und Perlchen steht. *lol*
Ich persönlich hätte ja noch dieses und jenes Schnuddelgeduddel (wie Tim Holtz´ Schreibfedern usw.) draufgeklebt oder gestempelt, aber Andreas, der bei Auftragsarbeiten besonders gern über meine Schulter schaut, hat mich ausgebremst mit dem Argument, dass so etwas auf einem Rezeptbuch nichts zu suchen hätte.
Bei der Gestaltung des Titels, den Jacqueline gewählt hatte, stellte ich wieder einmal fest, wie nützlich doch das Internet ist ! Denn sowohl Andreas, der fließend Englisch (naja, amerikanisch) spricht, als auch ich waren der Meinung, dass man "menu" eigentlich "menue" schreibt. Dict.cc und andere Übersetzungsprogramme waren jedoch anderer Ansicht. Wirklich überzeugt haben uns erst alte Elvis-Schallplatten, auf deren Covers das Wort stand. Da sieht man mal wieder, wie nützlich Schallplatten aus den 50ern bis 70ern sind - Zeiten, zu denen man ein delikates Menu zu sich nehmen konnte, während man dem King live zusehen und vor allem zuhören konnte.
Aber ich komme vom Thema ab.


Die ehemals schwarzen American Crafts Thickers habe ich wie üblich mit Alcohol Inks genötigt, die passende Farbe anzunehmen.
Ein bisschen MME und Basic Grey Papier, Hero Arts Stempel, Washi Tape und ein klitzekleines Tim Holtz Metal-Embellie haben aus dem vorher noch schlichteren A5 Ordner ein Rezeptbuch gemacht.


Das Innenleben besteht aus Craft-Cardstock und Karteireitern, die ich mit Kreisstanzern in Form gebracht habe. Jede Trennseite ist nicht nur eine Seite, sondern eine Tasche, in denen der frisch gebackene Koch (welch originelles Wortspiel, haha) Notizen oder was auch immer unterbringen kann.


Jetzt hoffe ich mal, dass Jan sein Rezeptbuch gefällt und er es mit seinen leckersten Rezepten füllt ! Pin It

6 comments:

  1. Das Kochbuch ist sooooooo toll!!! Da wird sich der bestandene Koch auf jeden Fall freuen. Auch wenn es schlicht ausgefallen ist, finde ich es sehr gelungen.
    Liebe Grüße
    Sigi

    ReplyDelete
  2. eine super schöne geschenkidee! die gestaltung ist genial!
    liebe grüße
    lücki

    ReplyDelete
  3. Haha, der frisch gebackene Koch - ich schmeiß mich weg! :-D
    Ich finde das Buch sehr cool. Und tolle Farben! Ein paar Schreibfedern und ähnliches Gebimsel hätten zwar auch nicht geschadet - aber nachher fällt das Klimbim beim Benutzen ab. Und ins Essen! Dann muss es eben so gehen. Besonders schlau finde ich übrigens die Idee, die Trennblätter als Tasche zu gestalten. *merk*

    ReplyDelete
  4. Ganz obergenial!!!!!
    Schicke Farben...
    Hast Du es schon verschenkt???
    Wenn nicht-im Spielzeugladen gibts beim Kochzeugs so kleine Minischneebesen...an einer Schnur als Lesezeichen ein netter Gag

    Die Register mit als Kuvert find ich ne supergute Idee

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, das hatte ich auch überlegt, aber da gab es nur Sets mit vielen Küchenutensilien. Das stand dann auch nicht im Verhältnis.

      Delete