Sunday, October 10, 2010

Von Paperbräuten, Scrappen, Singen, Kühlschränken, kurzen Nächten und viel Spaß

Kinder, bin ich müde ! Heute Nachmittag bin ich in Rekordgeschwindigkeit von der JH in Bad Hersfeld nach Hause gefahren. Um gleich allen Fragen vorzubeugen: Nein, Feuer hat weder bei der Hin- noch bei der Rückfahrt irgendeine Rolle gespielt!
Es war ein supertolles Wochenende, voller Bräute, Scrappen, Inspirationen, Papierschnipseln, klebrigen Fingern, Singen, laut brummenden Kühlschränken, nächtlichen Krakeelern, Türalarmen, kleinen Augen, großen Augen, Taccos mit Analogkäse, Philosophieren, zu vielem Essen und zu wenig Schlaf.
Am Freitag Mittag bin ich gegen halb zwei in Bad Hersfeld angekommen. Es waren noch nicht sooo viele Bräute da, und ich war voller Tatendrang - also schnell die Runde begrüßt und den Scrapkram ausgepackt. Schließlich wollte ich Großes volbringen !
Daran hinderte mich erstens meine Neigung zur Geschwätzigkeit und zweitens das Kaffeetrinken, das mich grausam daran erinnerte, dass ich weder gefrühstückt noch wirklich zu Mittag gegessen hatte. Trotzdem hatte ich noch vor dem Abendessen immerhin ein Layout fertig - selbstverständlich mussten als erstes die Fotos von meinem kokelnden Opel im März verscrappt werden.
  

Das Journaling besteht aus meinem damaligen Blogeintrag - der sagt schließlich alles, oder ? Es ist unter den Fotos verborgen.


Nach dem Abendessen wurde fleißig weitergescrappt, es kamen immer noch Leute, äh, Bräute an. Inzwischen stellten wir fest, dass ein Kühlschrank im Scrapsaal zwar praktisch, aber auch nervig ist - das phasenweise wiederkehrende laute  Summen ging uns gewaltig auf den Keks, hinderte uns aber weder am Schwätzen noch am Scrappen. So entstand das zweite Layout: Nico und mein Patenkind Paula, das ganz offenstichlich eine Stütze für ihr schweres Köpfchen braucht.

  

Von diesem Abend habe ich leider keine Fotos - was die Nacht und den Samstag Morgen angeht, ist das ein Glück. Sandra, Lena, Dagmar und ich wurden um halb fünf unsanft von dröhnenden Lachsalven auf dem Gang geweckt. Zuerst versuchten wir es zu überhören und weiterzuschlafen, aber nach einer Dreiviertelstunde platzte mir der Kragen und ich tappste ohne Brille (dass ich mir nicht das Genick gebrochen habe ist ein Wunder *g*) zur Tür und teilte den Feiernden mit , dass es auch noch Schlafwillige gäbe.
Wenn dieser Auftritt von meinen "Mitschläfern" auch begrüßt wurde, war danach an Schlaf nicht mehr zu denken. Also quälten wir uns ins Bad (im Bad hing ein Bild an der Wand - warum hängt die JH-Leitung wohl Bilder mit so schrecklich aussehenden Frauen ins Bad ???) und standen bei Eröffnung des Frühstücksbuffets schon bereit. Nach vier Stunden Schlaf gönnte ich mir die dritte Tasse Kaffee meines Lebens (leider bin ich offensichtlich koffeinresistent)  und wir saßen schon um acht wieder am Scraptisch.
Ich beendete das Cover meines Minis, das ich für den Workshop vorbereitet habe.
Dann verwandelten sich nach meiner Anregung dreizehn Wallets in Minibooks - den Workshop gibt es in den nächsten Tagen hier auf dem Blog.
Anschließend gabe es schon wieder Essen - irgendwie viel zu oft an diesem Wochenende. Nach dem Essen wanderten wir ins Freie zum Gruppenfoto:
Held der Stunde war Kreatinas Mann - seht Euch mal die Ausrüstung an !
Dann kam noch das "Zimmer-Bild":
v.l.n.r.: Lena, ich, Sandra und Dagmar
Nach dem Fotoshooting versuchte ich eine Weile, an meinem Mini weiter zu machen, aber die völlige Erschöpfung befahl erst mal eine ruhige Stunde auf dem Zimmer. Ich war übrigens bei weitem nicht die einzige: Einige eigentlich Scrapwillige traten den Gang ins Bett an.
Danach ging es schon wieder zum Kaffeetrinken. Habe ich erwähnt, dass wir zu viel und vor allem viel zu oft gegessen haben ?!?
Dann aber wieder frisch an die Arbeit, es warteten noch fast zwanzig Albumseiten auf mich. Hier mal zwei Beispielseiten, es fehlten noch ein paar Embellies:




Übrigens: Durch irgendwelche mysteriösen Umstände bin ich in den Ruf eines ordentlichen, strukurierten Scrappers gekommen, nur weil mein Zimmer ganz gut aufgeteilt ist und ich mir bei größeren Projekten eine Projektbox (siehe "Making of" ) zurechtmache. SO sieht es auf meinem Platz aus, wenn ich keine habe .... *schäm*

Abends stellten wir dann fest, dass ein beherztes Scrapperlein unser Veranstaltungsschild berichtigt hatte - denn da stand doch ursprünglich tatsächlich "Bastelforum" !!! Das ging ja gar nicht , und so wurden (von wem eigentlich?) fünf kostbare Foam-Alphas geopfert!
Abends wurde eine Runde "Speedscrappen" veranstaltet - ich bin zu müde, um das jetzt richtig zu erklären, habe mich außerdem verweigert, aber es war eine Riesengaudi und Beckerminchen gab immer das "Bing".
Ein paar Seiten in meinem Minibook später spielten wir Bingo.
Außerdem waren Lena, Sandra und ich dazu übergegangen, den Kühlschrank mit Singen zu übertönen - dabei wurde klar, dass wir zwar keine Sangeskünstler sind, aber ein gigantisches Repertoire vor allem aus den 80ern haben. Leider fiel uns nie der ganze Text ein. Sicherlich besser für unsere Mitscrapper, denen das Summen des Kühlschranks vielleicht lieber gewesen wäre.
Wenn ein Schelm jetzt glaubt, dass wir betrunken gewesen wären: Wir waren sehr zurückhaltend, es gab nur ein Sektchen und für mich eh nur alkoholfreies. Wir können nämlich auch ohne Allehol lustisch sein!
Vielleicht hat der Analogkäse, den es zu den Taccos gab, erheblich zu unserer Lustigkeit beigetragen - auf jeden Fall sorgte die chemische Zusammensetzung mit vielen "B"s für allerlei Witze. 
Derweil wurde ein Kleber nach dem anderen leer,so dass ich richtig erfinderisch werden musste - das nächste Mal muss ich unbedingt Ersatzrollen mitnehmen !

Eigentlich wollten wir ja früh ins Bett, aber der Meinungsaustausch über Scrappen, Foren, die virtuelle und die reale Welt war so interessant und philosophisch, dass zumindest Dagmar und ich erst gegen ein Uhr die Kojen enterten.
Das rächte sich gegen halb vier, als uns ein nicht sehr lautes , aber durchdringendes Pfeifen aus dem Tiefschlaf holte. Ignorieren half nichts, also ging ich auf die Suche nach der Ursache und tappte wieder einmal durch das dunkle Zimmer. Glücklicherweise erwies es sich als hilfreich, einfach das Fentser zu schließen, und so schliefen wir bald wieder ein. Am nächsten Morgen stellte sich heraus, dass ein Nikotinsüchtiger den Türalarm ausgelöst hatte ....
Am Sonntagmorgen sah die Frau auf dem Bild im Bad noch schrecklicher aus als tags zuvor. Endlich verstehe ich, warum Leonardo da Vinci die Mona Lisa immer wieder übermalt hat, damit sie echter und schöner ist. Ihm ist es wesentlich besser gelungen als mir, ehrlich - da war nichts mehr zu retten.
Beim Frühstück habe ich es nicht noch einmal mit Kaffee versucht, sondern einfach nur die Straßsteinchen auf Sandras Shirt fixiert, um wach zu bleiben. So lange so schweigsam am Stück war ich sicher seit achtunddreißig Jahren nicht mehr. *g*
Im Saal machte sich bei manche schon Abschiedsstimmung breit. Ich wollte nach Vollendung des Minis eigentlich noch ein Layout machen, aber ich habe es einfach nicht mehr auf die Reihe bekommen. Stattdessen habe ich endlich mal ein paar Fotos gemacht: 
 Alex (imp) bewundert Dagmars Wallet-Mini ...
 Claudia (Hamster72) sucht fleißig in ihren Alphas ...
 Bettina (Kreatina) und Caro (June07) widmen sich dem Studium von Scrapliteratur, während Ina im Hintergrund noch fleißig ist ...
 Tanja versucht noch etwas im Mülleimer unterzubringen - vergeblich !
 Fließige Schnippler: Alex und Renate.
 Sandra (Scrapperia) distresst was das Zeug hält.
 Katha (Katha81) unterstützt den Scrapnachwuchs ...
Auch wenn es hier nicht so aussieht: Lena war irre fleißig und hat ein tolles Album und mehrere Layouts gescrappt !
 Tanja (tamope) ist völlig konzentriert.
 Grit (Mauzi) überzieht Embellies mit Glossy Accents ...

 Dagmar und Sandra experimentieren mit Eigenfotografie...
 Hmmm ...
 Sanne sieht sich ihr Hochzeitsalbum an, mit dem sie das Wochenende mit viel Liebe zum Detail gewerkelt hat...
 Die drei Damen vom Grill - äh, nee, Katha, Tanja (Tanni) und Sarah (FallenAngel) bei der Papierauswahl.
 Nach dem Mittagessen macht sich endgültig Abschiedsstimmung breit: Bettina (Kreatina), Anja und Kerstin (Anna11)
 Ach ja, eins noch: Oberflächlich betrachtet hat Marion ganz schön viel gesurft an diesem Wochenende - tatsächlich aber hat sie einige Layouts gemacht !
 Wieder zu Hause: Das will alles in den ersten bzw. zweiten Stock getragen werden ! *schwitz*
Fazit: Es war ein tolles Wochende !  Wir hatten viel Spaß, es war spannend, die verschiedenen Stilrichtungen zu sehen und zu erleben. Viele der Diskussionen über die deutsche Scraplandschaft haben mich sehr nachdenklich gemacht.
Jetzt freue ich mich auf das SBT und packe zumindest meine Tote nicht mehr um !






Pin It

8 comments:

  1. Tja, äh, also das mit den Thickers war ich.....musste sein, "Bastelforum" geht doch gar nicht!

    Hab mich sehr gefreut, dich nun mal richtig kennenzulernen, dich in Aktion zu erleben und deine Stimme zu hören...freue mich auf's nächste Mal!

    LG Tanja

    ReplyDelete
  2. Was für ein schöner Bericht. Da fühlt man sich beim Lesen wieder wie in Aktion und hört alle wieder gackern.
    Ich freu mich auf dich in 2 Wochen.

    ReplyDelete
  3. Ich will alle Details auf dem SBT! *ick freu mir so!!*

    ReplyDelete
  4. Also, wenn das nicht nach einem unglaublich lustigen Wochenende klingt, dann weiß ich auch nicht.
    Habt auch weiterhin soviel Spaß zusammen.
    Liebe Grüße, Anja

    ReplyDelete
  5. Ach ja was wars so schön Iris.Die Beschreibung von unserem Weckdienst...vom ersten morgen köstlich...und die Bilder im Bad ,,grins,,ich sehe es direkt vor Mir.Ich glaube deins war anders...,,grins,,als meins...`Wie kann man nur so Bilder hinhängen..
    Sonntag Weckdienst :stell Dir mal vor Du mußtest nur ans Fenster zuschliessen,,,grins,,:Er mußte den Schlafanzug aus ziehen und ,Treppen steigen ,Tür öffnen um uns alle zu Wecken...und um seine Zigarette zurauchen.Dann wieder umziehen.,,grins,,Was für ein Aufstand..Ach ja das nächstemal können Wir auf den Weckdienst versichten :-))oder..
    25 Euro sind eindeutig zuwenig fürs Tür öffnen nach 12,30Uhr
    LG Dagmar

    ReplyDelete
  6. Vielen Dank für diesen tollen Bericht *g* der Schlafmangel hat bei mir wohl etwas Erinnerung gelöscht ;-) Hach, schööööön war's!

    ReplyDelete
  7. Iris, ich bin begeistert von Deinem "Report", hast Du super beschrieben! Es war wirklich toll! :)

    ReplyDelete
  8. Hihi - ein echt schöner Bericht. *ichwillzurück!!!!!!!!*

    Der Nikotinsüchtige bekommt eine aufs Dach von mir. ;o)
    Vielleicht tröstet es Dich, dass ich auch wach war.

    Es war wirklich schön, Dich "aus der Nähe" kennenzulernen.

    Ganz lieben Gruß
    Mauzi (du weißt ja, ich höre drauf)

    ReplyDelete