Saturday, September 18, 2010

Scrapper - vis á vis: Nadine

Mein richtiger Name ist Nadine Just, Bj. 1975, ich lebe mit meinem Sohn Moritz im westlichen Ruhrgebiet – und das sehr gerne!

Durch das Kartenstempeln und -designen mit meiner Freundin Anja habe ich 2006 zum Scrapbooking gefunden. Scrapbooking bedeutet für mich, Erinnerungen in Wort und Bild kreativ festzuhalten. Es verbindet all meine Leidenschaften: Fotos, Buchstaben und Papier.

Momentan ist das „Sommeralbum 2010 – summer in the city“ mein Lieblingsprojekt. Der Rohling in der Größe 10x21cm entstand nach der Anleitung aus einem Onlineworkshop, doch der Inhalt hat sich schnell verselbständigt und weil wir dieses Jahr im Sommer wirklich viel erlebt und unternommen haben, füllt sich das Album und die Buchringe werden von Abend zu Abend größer.
Dieses Minialbum verwendet verschiedene Materialien und Größen, es bewahrt Erinnerungsstücke und Alltagsgedanken und das Kombinieren all der Möglichkeiten macht mir grad wahnsinnig viel Spaß.

Mein Scrapspace ist in mein Schlafzimmer integriert. Oder andersherum. Zwar steht mein Bett in diesem Raum, aber der Kleiderschrank wird zu 2/3 von Material belegt statt von Jeans & Co. Und auch alle anderen Möbelstücke sind irgebndwie zweckentfremdet. Das Sideboard bewahrt Weihnachten auf, das CD Regal hütet Kartenrohlinge und in das EXPEDIT Regal passen hervorragend meine Scrapliteratur und Acrylkästen für die Papieraufbewahrung.
Mein Lieblingsmöbel ist aber der Schreibtisch, ihn hab ich noch aus meinem Jugendzimmer gerettet und eigenhändig abgeschliffen und geweißelt. Er hat riesige Schubladen, in denen meine Stempel und allerlei anderer nützlicher Kram Unterschlupf findet. Außerdem hat er mit einer Tischplattengröße von 1,80m x 0,80m ausreichend Platz für Computerbildschirm, Drucker, Stanz- und Schneidemaschine UND ein 12“ Layout nebst notwendigem Material.



Am liebsten arbeite ich auf 12x12“, da hab ich ausreichend Platz, um viel „white space“ unterzubringen, denn meistens scrappe ich eher nüchtern, grafisch, aufgeräumt und mit nur wenigen Akzenten. Selten benutzte ich Blumen oder mehrere Schichten Papier, auch bin ich wenig experimentierfreudig was Farben, Glanz und Glitter angeht. Ich nähe oft auf Layouts und fast immer ist irgendein Stempel in Gebrauch. Mein Journaling ist nahezu ausschließlich computergeschrieben und in letzter Zeit versuche ich auch, digitale Elemente in mein Scrapbooking einzubinden.

Ich habe einen Blog, weil ich ihn im Herbst 2006 eröffnet habe und seitdem keinen Tag darüber nachgedacht habe, ihn nicht mehr weiterzuführen oder gar zu löschen. Dort archiviere ich Erinnerungen ebenso wie auf meinen Layouts. Nicht selten wandert ein Blogeintrag als Journaling auf eine meiner Albumseiten. Auch meine scrappigen Adventskalenderpäckchen fotografiere und verblogge ich seit 3 Jahren und freue mich jeden Winter aufs Neue, nochmal nachgucken zu können, was es im Vorjahr auszupacken gab. Ein Blog ist für mich ein wunderbares Instrument, viele Leser unterschiedlicher Herkunft zu erreichen, was durch ein Forum oder eine Newsgroup nicht oder nur anders möglich ist. Auch deshalb führe ich nicht nur meinen privaten Blog, sondern habe zwischenzeitlich auch die deutsche Version von Onelittleword  ins Leben gerufen und begleitet: just1word

Zuletzt habe ich begonnen, eine Onlinesammlung von Layouts mit Fotos im Format 10x15cm zu verbloggen: zehnmalfünfzehn. Diese Sammlung lebt von der Mitarbeit seiner Leser und so hoffe ich immer auf reichlich Zusendungen aus der immer größer werdenden deutschen Scrapbookingszene.

Am meisten inspiriert mich, die Augen im Leben offen zu halten. Zeitschriften, Schaufenster und Werbekampagnen bieten oft Inspirationen, aber ich hol mir auch viele Anregungen und Ideen aus dem Internet mit seinen unzähligen Plattformen.

Am liebsten arbeite ich mit diesen Materialien:
1. Stempel
2. Buchstabensticker
3. patterned paper

Wenig anfangen kann ich mit:
1. Rubons
2. Bändern / Ribbons
3. allem was lila ist

Ich bevorzuge diese Farbkombinationen:
1. kraft-weiß-rot
2. schwarz-kraft
3. limone-türkis

Meine Vorbilder bezüglich Scrapbooking sind:
1.Ali Edwards. Ihr Stil hat Klasse und nutzt sich auch über Jahre nicht ab
2. Cathy Zielske, weil ich niemanden kenne, der mit weniger Aufwand mehr Augenwohltat erzielt und dabei so witzig ist.
3. Karen Russell. GENAU SO möchte ich auch fotografieren können. Leider entwirft sie keine Scrapbookingprodukte mehr.

Mein Maschinenpark besteht aus:
1. Bind-it-all
2. Silhouette
3. Big Shot

Wenn mein Scrapspace brennen würde, rette ich neben den fertigen Alben zunächst:
1. meine Holz-Stempel
2. die Clearstamps
3. die Stanzer

Die drei besten Adressen im www sind in erster Linie schwer zu benennen.
Täglich besuche ich:
1. das Forum Scrapbooktreff
2. die große amerikanische Plattform Twopeasinabucket
3. meinen Lieblings-USA-Onlineshop Amillionlittlethings

In Deutschland shoppe ich am liebsten:
1. online bei danipeuss
2. live und in Farbe in der Stempelbar (leider viel zu selten und zuletzt nur noch auf Messen)
3. persönlich (allerdings nicht in Deutschland) bei Paper & Pictures, dem wohl schönsten Scrapladen der Niederlande

Meine liebsten Fotoobjekte sind:
1. Kinder, allen voran mein Sohn
2. Alltäglichkeiten
3. ganz bestimmt nicht Tiere oder bewegte Objekte.

Außer Scrapbooking beschäftige ich mich am liebsten mit:
1.fotografieren und digitaler Bildbearbeitung
2. lesen, stöbern und blättern
3. Kochrezepten (was nicht unbedingt immer im Kochprozess selber endet, manchmal krieg ich auch einfach nur Hunger davon)

Meine größten Talente sind:
1. die schier unerschöpfliche Fähigkeit, mir einbilden zu können, mein Tanz & Gesang wäre elfengleich
2. Dinge zu organisieren, nicht im Sinne von 'heranschleppen', sondern im Sinne von 'sortieren & aufbewahren'. Oft hab ich schon so gut aufgeräumt, dass ich nichts mehr wiederfand, aber sicher war das gesuchte Teil an einem Ort, der sehr viel Sinn gemacht hat.
3. ich kann rückwärts einparken

Meine liebenswertesten Eigenschaften sind ebenso wie meine größten Macken teils Segen und Fluch zugleich. Zum Beispiel bin ich sehr vergesslich. So bin ich zwar nicht nachtragend, aber dafür leider auch ziemlich schusselig.Und bevor ich es vergesse, mich bei Iris für die Möglichkeit, mich und meinen Blog vorstellen zu können, zu bedanken (das ist auch so ein segensreicher Fluch: umständliche Sätze zu stricken!), beende ich die Fragebogenstunde an dieser Stelle, bedanke mich außerdem für die Aufmerksamkeit und freue mich auf Euren Besuch auf http://nadinejust.blogspot.com/

so long, scrap on ;-)
Pin It

2 comments:

  1. Ich habe mich schon gefragt, wann Nadine dran ist. Super dass es soweit ist!
    LG, Tanja

    ReplyDelete