Sunday, June 27, 2010

Wie das Leben so spielt ...

... habe ich ja dieses Jahr schon gesehen. Vielleicht war es schon ein Omen, dass meine Lieblingsrose Anfang des Jahres erfroren ist. Oder war das Schicksal der Meinung, es sei ein Ausgleich, nach dem eisigen Winter mein Auto ein bisschen wärmer als gewöhnlich zu machen ?
Eigentlich habe ich (oder besser gesagt wir) schon genug Pech für ein Jahr gehabt. Ich habe mich entspannt - was soll schon noch Schlimmes passieren ?
Ja, eines bleibt noch: Eine knappe Woche, bevor wir nach Canada abheben, kann es die Streptokokken in sämtliche von Kindern besuchte Einrichtungen hier im Ort schicken. Diese kleinen, fiesen Dinger haben doch nur auf uns gewartet. Genauer gesagt - auf Nico. Wie immer hat er gleich hier geschrien.
Jetzt liegt er im Bett. In meinem natürlich, damit ich mich auch anstecke - denn er ist ja vermutlich wieder fit bis zum 5. Juli.
Natürlich sind es nicht immer nur die großen Katastrophen, die uns heimsuchen. Kismet sorgt auch dafür, dass man Smastags um 16 Uhr in den Supermarkt kommt - und dieser vollkommen leer ist. Ich meine nicht die Kundschaft, sondern die Regale. Die sahen aus, als ob die Heuschreckenplage darüber hergefallen wäre - und der Schwarm wollte offensichtlich die gleichen Sachen kochen wie wir. Also umdisponiert - was ich hasse, wenn es ums kochen geht, dazu kann ich mich sowieso schon nicht wirklich motivieren. Aber da frage ich mich: Warum hat ein Markt bis 22 Uhr geöffnet, wenn er um 16 Uhr schon kaum noch Gemüse, Milchprodukte und Fleisch hat ? Nur Katzenfutter war in rauhen Mengen da. Wie soll ich diesen Wink des Schicksals deuten ?
Zum Trost habe ich mir dann ein paar nette Scrapbook-Stores in Vancouver und Calgary herausgesucht. Ich gehe ja doch mal davon aus, dass ich hinkomme. *g* Als ich Andreas meine Ausbeute auf der Karte (wegen der Routenplanung) gezeigt habe, teilte er mir mit, dass der Besuch von Scrapshops "in der Zeitplanung nicht vorgesehen" wäre. Waaaas ??? Soll das ein Witz sein ? Leider guckt er immer noch ernst und fast ein bisschen mitleidig. Aber nicht mit mir ! Wie kann man denn glauben, dass ich einen Shop wegen einer mit Dampf betriebenen Uhr, die den Westminster-Glockenschlag schlägt, sausen lasse ?
So jetzt gehe ich mal Fenster putzen, die Reiseapotheke zusammenstellen, ein Abschiedsgeschenk für Nicos Integrationskraft scrappen, Nico einen Wadenwickel verpassen, die Geheimzahl von meiner Kreditkarte suchen, diverse Maschinen Wäsche waschen und meinen Mann davon überzeugen, dass er totem poles hier zu Hause selber schnitzen kann.
Bin schon gespannt, was er dazu sagt ! *lol*
Pin It

5 comments:

  1. Ohje, das hört sich ja mal an.
    Ich drück euch die Daumen, damit die Fitness bald Einmarsch hält.
    .....und dann viel Spaß

    ReplyDelete
  2. Mensch, Krankheiten vor dem Urlaub braucht man wirklich nicht. Da habe ich ja auch oft ein Talent für. Ich drücke dir Daumen, dass ihr alle bald gesund und munter nach Kanada fahren könnt. Ich schließe mich an, 2010 ist ein Sch... Jahr. Aber es ist ja erst zur Hälfte rum, also ich hoffe, dass das zweite Halbjahr nicht so viele Katastrophen bereit hält, so dass es das Jahr noch aufwertet. ;o) Halt die Öhrchen steif!

    ReplyDelete
  3. Ach du Sch...ande, bei Dir wird es wohl so schnell nicht langweilig?! Da gibt´s nur eins: durchatmen und weitermachen!
    Drücke Dir ganz feste die Daumen, dass Du nicht krank wirst und Du als Belohnung dafür jeden Scrapshop, den Eure Reiseroute zulässt ausgiebigst durchforsten kannst!

    ReplyDelete
  4. Ach du liebes bischen - das Schlaraffenland zum greifen nah und dann nicht eintreten? Da würde ich auch nicht mitspielen - da musste knallhart handeln: 1 Besichtigung für GöGa - 1 xShopping für Dich - dann geht die Rechnung auf! Gute Reise und vor allen Dingen gute Besserung - ich kann - was die Krankenfront angeht - im Moment gut mitreden! Mein Mitgefühl hast Du! LG Conny

    ReplyDelete
  5. Oje, Stress im Urlaub! GAAAAANZ schlecht. Ich wünsche dir trotzdem viel Spaß! Nimm' halt nur die richtig großen Läden mit! Das wird schon!

    ReplyDelete