Saturday, March 6, 2010

Scrapper - Vis á vis: Barbara schenkt uns Scrap-Impulse

Mein richtiger Name ist Barbara Haane, und unter dem bin ich auch den meisten bekannt. Ich bin 54 Jahre alt und lebe mit meinen 4 Kindern in Erkrath bei Düsseldorf .
Ich scrappe seit ungefähr 6 Jahren. Mit Freundinnen hatte ich schon länger Karten gestempelt, und eine dieser Freundinnen brachte mir damals eine amerikanische Scrap-Zeitschrift mit, die Scrapbooks Ect, ich war sofort infiziert.

Scrapbooking bedeutet für mich seitdem eine ganze Menge. Erst war es nur Spielerei, die tolle Kombination zwischen Stempeln, Kunst und Fotos. Dann fing ich an auf meinen Layouts Geschichten zu erzählen, für meine Kinder und für jeden der die Layouts anschaut. Meine Geschichte um genauer zu sein. Seit der schweren Erkrankung und dem Tod meines Mannes im vergangenen Jahr hat sich meine Sichtweise noch mal geändert, seitdem sehe ich für mich Scrapbooking als eine Art künstlerisches Foto-Tagebuch und als Therapie. Meine Kinder lieben die dicken Alben und Mini Books, sie stöbern oft darin herum.

Mein momentanes Lieblingsprojekt ist die Planung und Organisation eines großes Scrap-Events im April, des Crop Am Rhein 2, weil ich festgestellt habe dass die Kombination von Workshops, Scrap-Treffen und Shoppen sehr beliebt ist.
Scrapbooker sind ein nettes und geselliges Völkchen, und das Hobby verbindet über Grenzen und große Entfernungen. Die vielen Freundschaften, die ich inzwischen durch Scrapbooking geschlossen habe sind wertvoll für mich und bereichern mein Leben.

Mein Scrapspace sieht meistens chaotisch aus. Ich habe im Wohnzimmer eine Ecke eingerichtet, die inzwischen aus allen Nähten platzt. Meistens scrappe ich auf einem Plätzchen von 12“, und rundherum türmen sich tausend Kleinigkeiten zu Bergen.Hier ist mein kleiner Scrap-Platz im Wohnzimmer, wie meistens herrscht das große

Chaos auf dem Tisch, zum Scrappen muss ich meistens auf den Wohnzimmertisch ausweichen. Das ist die Realität, die rauhe Wirklichkeit wie sie in so manchem vermeindlichen Scrap-Paradies herrscht, und ich dachte ich zeige euch das einfach mal, und räume nicht extra für ein Foto auf.
Ich arbeite am liebsten im Format 12“, und das ist mir manchmal noch zu klein. Dann nehme ich mir immer vor mehr Doppellayouts zu machen. Sehr gerne mache ich auch Mini Books in allen Varianten, sie eignen sich perfekt zum Geschichten erzählen und um ein Thema ausführlicher darzustellen.
Meinen Stil würde ich als meinen beschreiben, auf keinen Fall bin ich ein Simple Scrapper, ich distresse gerne, arbeite gerne vielschichtig und orientiere mich farblich fast immer an meinen Fotos. Die Fotos und die Geschichte sind der Anfang eines Projektes, und daran arbeite ich mich entlang.

Mein Blog Scrap-Impulse wird im Sommer 4 Jahre alt und ich schreibe dort gerne über alles, was mit Scrapbooking zu tun hat.
Am meisten inspiriert mich das Leben an sich, den ganzen Tag schwirren mir Layout-Ideen im Kopf herum. Auch neue Materialien und Techniken faszinieren mich und regen mich zum Ausprobieren an. Ich würde auch gerne Art Journaling, Book Art, ATCs, Mail Art und viele andere Dinge die mir im www begegnen ausprobieren, wenn der Tag 48 Stunden hätte…

Am liebsten arbeite ich mit diesen Materialien:
1. gemustertes Papier
2. Distress Inks
3. Kleinkram

Gar nichts anfangen kann ich mit:
1. großen und zu vielen Prima Flowers
2. meiner Handschrift
3. Sachen, die von den Fotos ablenken statt sie zu ergänzen

Ich bevorzuge keine bestimmten Farbkombinationen, meistens nehme ich eine Farbe aus den Fotos, ergänze sie mit einer Komplementärfarbe und eventuell einer kleinen Portion einer dritten Farbe.

Meine Vorbilder bezüglich Scrapbooking sind
1. Ali Edwards – zeitlos und klassisch
2. Karen Russell – großartige Fotos und einzigartiger Stil
3. Christine Middlecamp – ein wunderbarer Mensch und Königin der Schichten

Mein Maschinenpark besteht aus:
1. meiner Fiskars Schneidemaschine
2. Cricut und Slice für Workshops
3. vielen kleinen Werkzeugen

Meine drei Lieblingsbücher/ Zeitschriften sind:
1. alle Bücher von Ali
2. alle Bücher von Rebecca Sower
3. alle Bücher von Donna Downey
(Achtung, teilweise sind auch Bücher dabei, die NICHT von den oben genannten Autorinnen stammen! Iris)

Wenn mein Scrapspace brennen würde, rette ich zunächst:
1. meine Alben und Mini Books
2. meinen PC mit 4 Jahren ungesicherten Fotos ( Hilfe !)
3. meine Kisten mit 5000 älteren Fotos

Die drei besten Adressen im www sind:
1. two peas als Inspirations- und Informationsquelle
2. das Forum von Dani Peuss als Treffpunkt
3. Scrap-Impulse natürlich ;-)

Ich shoppe am liebsten überall und weltweit.

Meine liebsten Fotoobjekte sind meine Kinder und das Leben an sich mit allen Facetten. Es kann auch mal spannend sein, erst eine Geschichte im Kopf zu haben und dann ein passendes Foto dazu zu machen oder zu finden.

Ich bin im Design-Team von Dani Peuss, uns verbindet eine lange Scrap-Geschichte und Freundschaft. Sehr gerne scrappe ich mit Monats-Kits, alles abgestimmt und passend ausgesucht, keine Ablenkung durch zuviel Auswahl, für Anfänger und Leute mit vollen Schränken gleichermaßen gut geeignet.

Außer Scrapbooking beschäftige ich mich gerne mit Lesen, ich bin ein Bücher-Junkie.
Außerdem arbeite ich schon lange und gerne ehrenamtlich in Kindergarten und Schule und in der Politik im Kinder- und Jugendbereich.
In meinem „früheren“ Leben war ich als Stewardess fast 20 Jahre lang in der ganzen Welt unterwegs. Damals entstand auch meine große Vorliebe für die USA, ich liebe Florida und Kalifornien, und natürlich New York.
Wie schade, dass ich damals noch nicht gescrappt habe.
Pin It

3 comments:

  1. Danke für das tolle "Interview"! @Babara: die unaufgeräumten Scrapplätze sind mir doch die liebsten!!!!

    ReplyDelete
  2. Kannste mal sehen, dass Barbara Stewardess war , ist mir neu!

    ReplyDelete
  3. Wunderbares Interview - ehrlich, offen und sehr menschlich - eben so, wie wir Barbara kennen. Vielen Dank dafür
    Conny

    ReplyDelete