Wednesday, January 28, 2009

Tipps und Tricks: Differenziertes Kleben von kleinen Teilen

Im Laufe eines Scrapperlebens sammelt sich doch so einiges an Klebern an: säurefreier Klebestift, Kleberoller permanent und non-permanent, doppelseitiges Klebeband in verschiedenen Breiten, Abstandsklebeband oder -pads, Gluedots, transparente Transferfolie etc. etc. All das tummelt sich so in den Schubladen und hat sicherlich auch seine Daseinsberechtigung.
Aber mit was klebt man denn ganz kleine, fragile Teile an, die richtig gut halten sollen ? Welcher Kleber trocknet schnell und 100% transparent und läßt sich ultrafein dosieren ?
Ich kenne keinen ! Aber dafür etwas anderes, nämlich :
Glossy accents klebt supergut, man kann (wenn man schnell ist) noch nachkorrigieren und es kommt in so feinen Tröpfchen oder Linien heraus, dass man es wunderbar dosieren kann. EIn Beispiel ist dieses LO, bei dem ich die swirls damit geklebt habe.
Ich höre schon den Aufschrei: "Das ist doch viel zu teuer!!!"
Das stimmt aber nicht ! Natürlich solltet Ihr es nicht zum Flächenkleben verwenden (außer wenn Ihr den 28 Mio. Jackpot von heute geknackt habt *lol*) aber für punkgenaues und schmierfreies Kleben gibt es für mich nichts besseres. Und wenn Ihr mal ausrechnet, was ein Päckchen Gluedots kostet und wie viele da drin sind, werdet Ihr mir zustimmen, das Glossy accents eine günstige Alternative (mit viel weniger Gefummel *g* ) ist.
Abgesehen davon kann man damit ja noch viele andere Sachen machen ...schaut z.B. mal hier oder gebt bei der Suchmaschine Eures Vertrauens "Glossy accents" ein.
Pin It

4 comments:

  1. Danke für die tolle Erklärung! Ich habe schon die ganze Zeit überlegt, ob ich mir das kaufen soll - aber Du hast mich überzeugt, so ein Fläschchen muss her ;O)

    GLG
    Melanie

    ReplyDelete
  2. Danke für deine ausführlichen Erläuterungen. Ich hab ihn mir grad vor zwei Wochen gekauft, weil ich auch mal solche glossigen Punkte im Kreis ausprobieren wollte. Jetzt bin ich mir sicher, dass es funktionieren wird ;-)

    ReplyDelete
  3. Ich mache das am Liebsten mit Schmucksteinkleber. Den gibt´s oft schon um € 1,50 zu kaufen und auf Karten reicht das allemal. Den ich habe, der macht eine ganz dünne Linie und ist bereits durchsichtig wenn er rauskommt bzw. wird dann komplett klar wenn er trocken ist ;)

    Aber deine Alternative ist natürlich sehr schön, weil man ihn ja auch für andere Dinge verwenden kann als "nur" kleben.

    Für ganz winzige Stanzteile nutze ich natürlich auch sehr gerne den Klebepen von Sakura. Den habe ich jetzt schon ewig und es ist immer noch mehr als die Hälfte drinnen. Klebt auch bombig :)

    LG
    Sabs

    ReplyDelete
  4. Ich arbeite auch öfter mit Schmucksteinkleber - allerdings verstopft dort des öftern die Düse. Ich gehöre zu denen, die Flüssigkleber so gut wie es geht, vermeiden. Bei mir wird fast alles mit Glue dots geklebt - für größere Sachen wie Grungeboard z.B. nehme ich den Wacky Glue von K&Company - ergiebig, nicht teuer und trocknet ebenfalls klar auf.

    ReplyDelete