Sunday, June 8, 2008

Blog der Woche: Grids blog

Heute ist Grids Blog dran. Warum?
Naja, nachdem einige Scrapper in mehreren Foren ja viele Worte und Überredungskünste darauf verwendet haben, Grid von der Wiederaufnahme ihrer Bastelseite und/oder einem Scrapblog zu überzeugen, kann ich an dieser Stelle ja nicht einfach darüber hinweggehen, oder ? ;-) Schließlich ist sie ja auf beide Wünsche eingegangen !
Mal abgesehen davon *lol* überzeugt Grid durch ihre tollen Ideen und unkonventionellen Werke (vor allem die Minibooks *schwärm*), bei denen man immer das Gefühl hat, dass sie die Persönlichkeiten (besonders die ihrer Kinder) vollständig widerspiegeln.
Also eine echte Künstlerin und dabei auch so natürlich und herzlich, dass man meint sie allein durch das I-net gut zu kennen. Trotzdem wollte ich sie noch besser kennenlernen.
Iris: Seit wann scrappst Du, und wie bist Du dazu gekommen? Grid: Meine ersten Schritte in Richtung Scrapbooking hab ich unternommen, als meine Tochter Kerstin 2003 zur Kommunion gegangen ist. Meine Idee war ein extra Fotoalbum über diesen Tag, das etwas reicher ausgestaltet sein sollte, als die üblichen Jahresalben, auch wenn ich eigentlich auch diese immer gern liebevoll bearbeitet habe und Bilder aus Prospekten, Eintrittkskarten, Zeichnungen oder Kinderbasteleien hinzugefügt habe. Da ich zu der Zeit Vollblut-Kartenbastler war, sah dieses Album dann auch entsprechend aus: ich hatte zwar schon richtigen Cardstock benutzt, aber die "Embellishments" stammten zum größten Teil aus der Kartenbastelkiste: 3D-Bildchen, Papuela-, Ornare- und Fadengrafikrahmen, goldene Kontursticker - so was eben. Als zwei Jahre später meine jüngste Tochter Maike dran war mit Kommunion, wollte ich das nächste Album dann doch mehr an das Scrapbooking anlehnen, das ich inzwischen kennengelernt hatte - und dann war ich endgültig infiziert! Zur gleichen Zeit hab ich dann auch mit dem Digiscrappen angefangen. Iris: Scrappen bedeutet für Dich …. ? Grid: Eine ganze Menge! Es ist für mich Hobby, Entspannung nach einem Arbeitstag, eine Möglichkeit, kreativ zu sein, etwas zu schaffen, was nicht nach 10 Minuten wieder dreckig gemacht oder aufgegessen ist, meine Art, etwas für mich zu tun. Gleichzeitig ist es eine Verlockung, der es mir schwerfällt standzuhalten: ich ertappe mich dabei, daß ich mir Zeit zum Scrappen nehme, auch wenn der Haushalt es noch nötig hätte und daß ich viel zu viel Material kaufe... ;o)Und dann merke ich natürlich auch, wie wichtig Erinnerungen für mich sind, wie viel Spaß es macht, alte Zeiten Revue passieren zu lassen. Ich habe Kinder, ich möchte später noch wissen, wie sie jetzt aussehen, was sie denken und machen. Ich rede mit meinen Eltern und Schwiegereltern, sie erzählen mir aus ihrem Leben, und ich weiß, daß all diese Geschichten vergessen sein werden, wenn sie nicht mehr da sind. Ich kann all das festhalten, um es selber nicht zu vergessen und um es für meine Kinder zu erhalten. Schon der Gedanke daran gibt mir viel. Iris: Inspiration findest Du ……? Grid: im Internet! Hauptsächlich in meinen Foren, teilweise auch in Blogs (obwohl diese Layouts meist ja auch in den Foren wieder auftauchen). Zeitschriften oder Bücher hab ich zwar auch schon mal besorgt, hab aber bisher nur sehr wenig davon umgesetzt. Richtige Workshops kenne ich bisher noch nicht, aber ich bin Wiederholungstäter bei Danis Online-Workshops, und die haben mich unglaublich inspiriert und viele gute Ideen geliefert.
Iris: Hast Du einen bestimmten Scrap-Stil? Wenn ja, welchen? Grid: Oh, es ist schwierig, so etwas zu beschreiben! Aber ich denke schon, daß ich einen eigenen Stil habe, zumindest hab ich schon von manchen Scrappern gehört, daß man meine Sachen herauserkennen könnte. Ich mag es ruhig, aufgeräumt, "clean and simple" sagt man wohl dazu. So werden zumindest die meisten meiner Werke. Ich mag eine pfiffige Idee, die in meinem Werk steckt, die Ausführung ist dann oft recht einfach gehalten. Ich glaub', wenn man meine Sachen mit denen unserer "Scrapprominenz" hier in Deutschland vergleicht, dann komm ich noch am meisten auf Danis Stil. Ich kenne sie seit meiner Scrap-Anfangszeit, als wir noch beide (fast) reine Digiscrapper waren und seither liebe ich die Leichtigkeit ihres Stils. Inzwischen bewundere ich aber auch andere Stile und wünsche mir manchmal, daß auch so etwas anderes mir liegen würde: Anjas (Mywiel) Stil finde ich z.B. traumhaft schön, Heidis Projekte liebe ich wegen ihrer leichten und fröhlichen Selbstverständlichkeit und last but not least steh ich oft staunend vor Inas und Kerstins (anna11) Layouts, deren künstlerische Kraft mich beeindrucken. Richtig toll fände ich, wenn ich je nach Projekt und Anlaß all diese Stilrichtungen beherrschen und ausführen könnte. Naja, ich arbeite dran...!! Ich bin übrigens sowohl als auch - sowohl Digiscrapper als auch Papierscrapper, ich glaube, das ist inzwischen eher selten, die meisten entscheiden sich doch irgendwann für eine Richtung. Ich hab aber eine genaue Aufteilung, ich scrappe nämlich die großen 12"-Layouts ausschließlich digital. Papier ist für mich für Minibooks und kleine Alben reserviert. Beides macht mir sehr viel Spaß, und ich möchte keines davon missen. Ich find es auch immer total klasse, wenn ich beides mal mischen kann und z.B. ein Papier oder eine Journalingbox digital erstelle, um es dann auszudrucken und beim nächsten Minibook zu verwursten oder wenn ich digital scrappen will und das passende Papier dazu aus meinem Schrank hole und einfach einscanne - so etwas macht mir immer so richtig viel Spaß, weil ich dann merke, wie ich die Vorteile von beiden Scraparten für mich nutzen kann. Iris: Welches ist Dein Lieblings-Layout oder Projekt und warum? Grid: Oh, das wechselt schon mal, aber momentan liebe ich dieses Minibook "Fotografen-N-Ettikette". Es ist auch, denk ich, ein ziemlich gutes Beispiel für meinen Stil: die Idee macht's, die Ausführung ist dann eher simpel. Aber ich hab so einige Minibooks im Schrank, die ich mir immer wieder gern mal angucke, wie das "A-Z"-Büchlein und vor allem auch meine "Mamschi-Geschichten", die ich für meine Töchter geschrieben habe, und ich blättere auch gern in meinen Digi-Alben. Iris: Warum hast Du einen Blog ? Grid: Ui, da muß ich weiter ausholen, denn das reicht zurück in die Zeit, in der meine Kinder noch richtig klein waren. Damals hab ich angefangen, eine Bastelseite aufzubauen mit Bastelideen für die ganz kleinen Kinder: http://www.grids-bastelecke.de/. Mir war nämlich aufgefallen, daß es für Schulkinder zwar viel in Büchern und Internet zu finden gibt, für Bastelanfänger aber nur sehr wenig. Mit der Zeit sind meine Kinder größer und geschickter geworden, die Bastelanleitungen anspruchsvoller und meine Bastelecke wuchs gleich mit. Irgendwann hab ich dann aufgehört, neue Ideen zu sammeln und online zu setzen, weil ich dachte, die Bastelecke sollte für kleine Kinder reserviert bleiben. Das, was wir aber zuhaus so bastelten, sprengte den Rahmen. Zudem wurde es mit dem alten Programm, in dem die Site erstellt war, immer schwieriger und aufwendiger, Updates zu machen. Das letzte hab ich dann 2003 gemacht, 2007 hab ich die Seite vom Netz genommen wegen der geänderten Copyrightbestimmungen. Tja, und dann kamen die Mails! So viele treue Leser haben sich bei mir gemeldet und sich gewünscht, daß die Bastelecke wiederkommt - ich hatte ein ganzes Jahr lang fast täglich Post. Anfang dieses Jahres kam mein Mann dann mit der Lösung, wie ich die Bastelecke umbauen könnte, ohne monatelang Arbeit zu haben und wie ich sie dann anschließend auch gut warten und aktualisieren könnte. Innerhalb einer Woche war alles erledigt und die Bastelecke war wieder online! Zudem hab ich gleich auch eine Rubrik eingefügt, in der ich die "Basteleien für Große" vorstellen kann, die meine Mädels und ich in der Zwischenzeit so gemacht haben: Kartenbasteln ist schon fertig, Floristik, Holzsägen, Perlentierchen und so einiges mehr werden noch kommen. Und vor allem natürlich auch das Scrappen! Der Anfang ist gemacht, die ersten Anleitungsseiten für Digi- und Papierscrappen sind online. Tja, und dann bot dieses Programm die Möglichkeit, einen Blog einzurichten. Vorher hatte ich da eigentlich nie ernsthaft drüber nachgedacht, aber nun konnte ich nicht mehr widerstehen! Es ist halt für mich die Möglichkeit, meine gescrappten Sachen auf meiner Website zu zeigen, ohne gleich eine Bastelanleitung draus machen zu müssen. Ich hab mich zwar noch nicht so ganz dran gewöhnt, den Blog auch als eine Art Tagebuch anzusehen und wirklich wenigstens fast täglich auch was rein zu schreiben, aber ich arbeite an mir, es wird schon noch! ;o))
Iris: Wo trifft man Dich ? Grid: Die Links zu meinen Foren dürften allgemein bekannt sein unter Scrappern, aber ich nenne sie natürlich trotzdem gern: Danis Forum Billes Forum Iris' österreichisches Forum mehr schaffe ich nicht!! Und dann sagt mir mein Google-Reader noch, in welchen Blogs es wieder was Neues zu entdecken gibt, im Moment hab ich (mit Deinem) 17 deutsche Blogs abonniert - für die meisten von uns ist das vermutlich eher wenig...
Von mir soll ich was erzählen? Ok, Du hast es nicht anders gewollt, aber Du wirst schon sehen, ich bin eine ziemliche Labertasche und kann mich nicht kurz fassen - meine erste Macke! ;o)Also: ich bin die Grid, bin inzwischen 43 Jahre alt und seit 17 Jahren verheiratet. Ich wohne mit meiner Familie, meinem Mann und meinen beiden Töchtern Kerstin (13) und Maike (fast 11) in Holland, ganz dicht am Dreiländereck NL-B-D. Wir wohnen seit Kerstins Geburt hier in einem kleinen Dorf, in dem wir uns sehr wohl fühlen, kommen aber eigentlich aus Deutschland, und zwar aus Aachen. Mein großes Hobby war schon immer, kreativ zu sein, und so hab ich so einige Bastel- und Handarbeitstechniken durchprobiert: vom Stricken in der Schulzeit angefangen über Zeichnen, Kreuzstich, Nähen, Fensterbilder, Fotoalben gestalten (damals hieß das ja noch nicht Scrapbooking...), Floristik, Perlentiere, Holzsägearbeiten, Tontopftiere und Kartenbasteln bis hin zum digitalen und "echten" Scrapbooking. Jede dieser Techniken hab ich jeweils jahrelang und mit Begeisterung ausgeführt, meine Kinder am liebsten gleich mit. Ihr könnt Euch also vorstellen, wie unser Haus vor Selbstgemachtem strotzt und wie viele Geschenke ich damit schon bestritten habe! ;o)Man muß aber auch dazu sagen: ich hab relativ viel Zeit, mich so kreativ auszutoben, da ich seit der Geburt meiner Kinder fast ausschließlich Hausfrau und Mutter bin. Es gibt zwar immer auch den einen oder anderen Nebenjob, Computerschreibarbeiten, Übersetzungen, eine Zeitlang hab ich sogar mal Kindergeburtstage organisiert, aber es bleibt schon noch genug Zeit für mich übrig, vor allem, wenn ich es mir gut einteile und z.B. abends beim Fernsehen scrappe. Früher hab ich als Sekretärin und Sachbearbeiterin gearbeitet, noch früher hab ich sogar mal richtig studiert, Sprachen und Kunstgeschichte, hab aber in meinem Fach keine Anstellung finden können, da ich damals schon ortsgebunden war (Schmatz an meinen Schatz!), da nimmt man, was man kriegen kann.Wenn ich nicht grad scrappe, den Haushalt schmeiße oder die Kinder betüttele, lese ich gern, maile, telefoniere oder laufe (Nordic-Walking) mit Freundinnen oder hänge im Internet rum, um mir weiteren "Input" zum Scrappen zu besorgen. So, ich hoffe, Ihr habt mich jetzt ein bißchen besser kennengelernt! Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn Ihr mich in meiner Bastelecke oder meinem Blog mal besuchen kommt. Dir, Iris, vielen Dank, daß Du an mich gedacht hast! Ich fühle mich wirklich geehrt, zwischen so viel Scrapprominenz meinen Blog vorstellen zu dürfen!
Ich habe Grid per mail diese Antwort gegeben und wollte das auch hier mal "verkünden" ;-) : Ei Grid, du gehörst doch selber zur Scrap-Prominenz - ist das an Dir vorbeigegangen ? Mal abgesehen davon ist die "Prominenz" nicht maßgebend, sondern ob a) jemend einen tollen blog hat, b) ich jemanden besonders gerne habe oder c) jemend tolle Sachen scrappt oder aus sonst einem Grund interessant ist. Liebe Grüße, Iris
Pin It

2 comments:

  1. Huhu, Iris!
    Ich bin natürlich gleich mal vorbeigekommen, um zu gucken! ;o)
    Ich fand's sehr lieb, daß Du an mich gedacht hast, und es hat mir riesig Spaß gemacht!
    LG von der Grid

    ReplyDelete
  2. Oh ja, Grids Blog bietet immer Inspirationen!

    ReplyDelete