Sunday, April 20, 2008

Blog der Woche: Bille scrapt

Heute stelle ich Billes Blog vor : Bille scrapt. Warum ausgerechnet diesen Blog ? Schon kurz nach meinem Einstieg in Scrapbooking habe ich im Scrapbookseite-Forum Billes Werke bewundert. Das war es, was ich wollte: Layouts in schönen Farben, verspielt ohne überladen zu sein. Einen Stil zu haben, ihn beizubehalten und trotzdem so viele unterschiedliche Kreationen daraus zu machen – das ist Kunst für mich. Und das macht Bille (neben ihrer warmherzigen , ehrlichen Art, die für mich sogar über das Internet rüberkommt) und damit auch ihren Blog aus. Da ich gerne mehr über Bille - die so etwas wie mein erstes Vorbild war - erfahren wollte, habe ich ihr folgende Fragen gestellt: Iris: Seit wann scrappst Du, und wie bist Du dazu gekommen? Bille: Ich scrappe seit Sommer 2006. Mit Fotos digital gespielt habe ich schon vorher, aber dann bin ich auf die Seite grafikland.de von Birgitt Aurbach gestoßen und war begeistert. Ich habe sofort mit dem digitalen Scrapbooking angefangen. Ich konnte bereits mit dem Programm, das ich benutze, umgehen und habe damals alle Dinge, die ich brauchte, selbst erstellt! Erst später habe ich gemerkt, dass die meisten dafür schon vorgefertigte Papiere und Embellishments benutzen. Mit meinen Fragen habe ich im Netz herumgegooglet und bin schließlich auf das Forumvon Scrapbookseite.com gestoßen. Dort habe ich viel gelernt und Links und Tipps gefunden. Schließlich habe ich mich auch ans Papierscrapbooking gewagt. Beides macht mir Spaß und hat seine Vor- und Nachteile. Iris: Scrappen bedeutet für Dich …? Bille: Scrappen bedeutet für mich in erster Linie etwas Kreatives mit meinen eigenen Händen zu machen und am Ende ein Ergebnis zu haben, das mich befriedigt. Das habe ich schon immer am liebsten gemacht, und ich denke, so geht es wohl allen, die auch Scrappen. Der Prozess allein ist schon ein Glücklichmacher für sich, man kann mit wunderbaren Papieren und anderen schönen Dingen arbeiten, experimentieren, testen, … Das ist aufregend! Und man lernt eigentlich jeden Tag neue Dinge dazu. Der wunderschöne Nebeneffekt ist, dass ich mit Fotos auf diese Art und Weise Erinnerungen festhalten kann, die sonst vielleicht in Vergessenheit geraten. Iris: Inspiration findest Du … ? Bille: Ich bin jeden Tag im Netz unterwegs und schaue mir an, was andere so machen. Mein täglicher Anlaufspunkt ist die Two Peas Gallery. Sie ist voll von Ideen und Anregungen. Den Scrapperinnen, deren Werke mir besonders gefallen, folge ich gern auf ihre Blogs. Da das zu viele sind und ich keine Wertung vornehmen möchte: Schaut einfach mal in meine Linktipps! Meine Startseite war lange Zeit scrap-impulse, hier habe ich viel gelernt und ich schaue auch jetzt noch täglich vobei. Iris: Hast Du einen bestimmten Scrap-Stil? Wenn ja, welchen? Bille: Mein Scrapstil… mmmh, schwierig, ich habe es gern ein bisschen shabby und angegrabbelt ;-) und gleichzeitig gefühlvoll. Große Schlichtheit und Reduktion liegt mir nicht. Dafür dauert es aber auch immer ziemlich lange, bis ich etwas fertig habe. Iris: Welches ist Dein Lieblings-Layout oder Projekt und warum? Bille: Ein Lieblingslayout oder –projekt habe ich nicht. Mir liegt meist das am meisten am Herzen, was ich gerade mache, oder gemacht habe. Unter meinen letzten Layouts ist eines mit einem Foto von meiner Tochter, das mir sehr gut gefällt und auch die Gefühle zum Ausdruck bringt, die ich ihr gegenüber derzeit habe. Dieses hier:
Iris: Warum hast du einen Blog? Bille: Ich habe einen Blog, weil ICH sehr gerne Blogs lese. Ich schaue mir gern an, was andere so machen und interessiere mich auch für sie als Privatpersonen. Beim Scrappen verbinden sich die privaten Gedanken und Gefühle mit der Kreativität, und erst, wenn man ein bisschen Einblick in die Privatsphäre der Person hat, kann man ihre Werke richtig verstehen. Deshalb sind die Blogs, auf denen beides – sowohl die Layouts und anderen Scrapwerke der Bloggerin als auch ein paar Sachen aus ihrem privaten Bereich – seinen Platz hat, am interessantesten. Ich bin halt neugierig und hole mir gern neue Anregungen, und das gestehe ich auch anderen zu. Deshalb blogge ich auch selbst. Iris: Wo trifft man dich? Bille: Auf meinem Blog. Außerdem bin ich in verschiedenen Foren unterwegs. Zuerst natürlich in meinem eigenen, dem ScrapBookTreff, und dann noch bei Paperbraut, Dani Peuss, InkyPaperFrog, Iris`Forum und noch anderen, die nichts mit dem Scrappen zu tun haben. Iris: Was war die Motivation für Dich, ein eigenes Forum zu eröffnen ?
Bille: Ich war Mitglied im SBS-Forum, aber der Seitenaufbau dauerte immer so irre lange, dass ich die Geduld verloren habe. Ich selber hatte schon jahrelange Erfahrung in der Leitung eines Forums, da habe ich mir gedacht, wieso nicht selbst probieren? Ich wollte gern ein kleines und übersichtliches Forum, ich stehe nicht so auf eine ellenlange Liste von Unterforen untereinander aufgereiht, sowas schreckt mich ab. Und ich wollte mich gerne mit den Mitgliedern über verschiedene Shops und Angebote unterhalten können. Also habe ich den ScrapBookTreff gebastelt, dann aber "liegen lassen", weil das SBS-Forum plötzlich schneller ging. Als das Forum dann aber verschwand und gar nicht mehr ging, dachte ich: Jetzt ist der Moment! Und da habe ich den ScrapBookTreff der Öffentlichkeit vorgestellt (mit der Erwartung: Na ja, mal sehen...) Ich finde, es ist ein netter Austauschplatz übers Scrapbooken geworden und möchte es nicht mehr missen!
Hier geht´s zu Billes Forum:

Etwas Privates über mich: Ich lebe in Sachsen-Anhalt, bin seit 20 Jahren verheiratet und habe zwei Kinder, ein Mädchen und einen Jungen, die 15 und 7 Jahre alt sind. Wir haben ein kleines Häuschen mit Garten und wohnen auf dem Dorf. Von Beruf bin ich Lehrerin, ich unterrichte von der 5. bis 10. Klasse vor allem Kunsterziehung, aber auch Mathematik. Außerdem bin ich ausgebildete Stillberaterin und habe 13 Jahre lang eine Stillgruppe in unserem Landkreis geleitet. Im Internet habe ich das Forum „Stillclub“ gegründet und es drei Jahre moderiert und Stillberatung gemacht. Das Scrappen hat mich auf neue Wege geführt und ich habe mich mehr dem kreativen Bereich zugewendet, aber wenn ihr Stillfragen habt, dürft ihr euch trotzdem gern an mich wenden! Danke, liebe Bille, dass wir alle etwas mehr über dich erfahren durften !

Pin It

2 comments:

  1. Oh wie schön... Bille.
    Danke für das Interview Iris.
    Hat mich sehr gefreut das du Bille gewählt hast... klasse

    ReplyDelete
  2. Hallo Iris,
    danke für deine lieben Worte, ich fühle mich wirklich geehrt! Und danke, dass du mich ausgewählt hast!

    ReplyDelete